zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 08:45 Uhr

neustadt-glewe : Schlacht für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Lions Club Ludwigslust wieder mit Getränkestand beim Burgfest im Juni / Überschuss für Bedürftige

von
erstellt am 31.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Die Verteidiger der Burg formieren sich zur Schlacht, ebenso die Angreifer. So war’s bisher bei den Burgfesten in Neustadt-Glewe – und auch beim Jubiläumsfest in diesem Jahr, dem 25., wird es nicht anders sein. Und doch gibt’s diesmal etwas Neues: Die Sieger erhalten eine Prämie von 2500 Euro.

Diese spendiert der Lions Club Ludwigslust, der 1997 gegründet wurde und nach dem damaligen Altkreis strukturiert ist. Lions-Mitglied Sven Buck erläutert das Vorhaben: „Unser Club ist auf dem Burgfest traditionell mit einem Getränkestand dabei. Wir haben die Überschüsse daraus stets für einen guten Zweck gespendet: für eine Ferienreise von Kindern aus sozial schwachen Familien beispielsweise ebenso wie für die Einschulung von Flüchtlingskindern oder für den Spielplatz an der Neustädter Burgwiese.“

Das mit der Spende wird auch diesmal so sein, nur eben etwas anders: Beim Burgfest (9. bis 11. Juni) gibt es mehrere Wikinger-Schlachten, bei denen natürlich kein Blut, sondern nur Schweiß fließt. Die Seite, also Angreifer oder Verteidiger, die in der Summe der Schlachten gewinnt, erhält vom Lions Club die Prämie von 2500 Euro. Die siegreichen Wikinger können dann entscheiden, wem sie das Geld spenden.

Sven Buck: „Vereine, soziale Einrichtungen oder auch bedürftige Personen können sich in den kommenden Wochen für die Prämie bewerben. Sie müssen dabei natürlich auch mitteilen, für welchen Zweck sie das Geld verwenden möchten. Ganz wichtig: Die Bewerber müssen auch tippen, welche Seite die Schlacht gewinnt. Nur, wenn sie richtig tippen, haben sie die Chance auf das Geld. Und so natürlich auch einen Grund, ,ihre’ Seite im Kampf anzufeuern.“

Die genauen Bewerbungsformalitäten, so Sven Buck, werden in Kürze mitgeteilt. Wie erwähnt, werden die siegreichen Kämpfer dann entscheiden, wer die Spende bekommt. Wobei es auch möglich sei, dass die Prämie unter mehreren Bewerbern aufgeteilt wird. Sven Buck: „Wir haben unseren Getränkestand immer direkt neben dem Schlachtfeld, sind also unmittelbar am Geschehen. Das verbindet, und deshalb haben wir uns auch zu der Aktion gemeinsam mit den Wikingern entschlossen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen