Natureum Ludwigslust : Saurier-Ei zu bestaunen

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist das versteinerte Ei eines Hadrosaurus.
Ein Höhepunkt der Ausstellung ist das versteinerte Ei eines Hadrosaurus.

Naturforschende Gesellschaft präsentiert zu Ostern besondere Ausstellung

von
31. März 2015, 12:00 Uhr

Traditionell wird auch zu Ostern 2015 im Natureum direkt am Schloss Ludwigslust wieder eine große Eierausstellung mit zahlreichen Besonderheiten zu sehen sein. Die Ausstellung ist von Karfreitag bis Ostermontag jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet.


Raritäten aus dem Reich der Insekten


Die Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg e.V. (NGM) möchte auf die Vielfalt von Eiern in der Natur aufmerksam machen. In dieser Ausstellung sind zahlreiche Eier heimischer Vögel zu sehen, von der kleinen Bartmeise bis zur Graugans. Hinzu kommen die Eier der drei größten Vögel der Welt: Strauß, Nandu und Emu. Aber nicht nur Vögel legen Eier. Dies wird anschaulich dargestellt durch eine absolute Rarität aus dem Reich der Insekten. Eigelege anderer Tiere und vieles mehr sind in einigen Vitrinen zu sehen. Ein weiterer Höhepunkt ist das versteinerte Ei eines Hadrosaurus, der vor 120 Millionen Jahren auf unserer Erde lebte.

„Steineier“ sehen zwar aus wie Eier, sind aber keine. Sie sind vom abschmelzenden Gletscherwasser der Eiszeit in Strudeln so geformt worden. Eine umfangreiche Kollektion dieser Steineier wird zu bestaunen sein. Zudem können kleine Eierkeramiken bestaunt werden. Nicht ganz biologisch, aber nicht weniger interessant ist eine Sammlung von rund 200 verschiedenen, zum Teil historischen Eierbechern.

Kleintierzüchter aus Ludwigslust werden an diesem Osterwochenende rund 40 Kaninchen (mit Jungtieren) sowie Meerschweinchen im Gesteinsgarten in einem kleinen Streichelgehege hinter dem Natureum zeigen.

Ein Besuch der Dauerausstellung und der am 21. April zu eröffnenden Sonderausstellung „Friedrich Franz IV. – Der letzte fürstliche Regent von Mecklenburg-Schwerin“ wird natürlich auch empfohlen. Der Eintritt über die Ostertage beträgt für Erwachsene drei und für Kinder zwei Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen