zur Navigation springen

Ludwigslust Firma auf Welt-Messe verteten : Sanddorn-Storchennest begeisterte Bio-Händler

vom

Auf der Welt-Messe für Bio-Produkte in Nürnberg begeisterte die "Sanddorn Storchennest GmbH" aus Ludwigslust einen dänischen Bio-Großhändler für Sanddornprodukte - 30 Geschäfte sollen damit bestückt werden.

svz.de von
erstellt am 28.Feb.2013 | 10:14 Uhr

luidwigslust/nürnberg | Internationale Fachbesucher erlebten die Bio-Welt in Nürnberg. Die "Sanddorn Storchennest GmbH" aus Ludwigslust nahm überaus erfolgreich an dieser Welt-Messe für Bio-Produkte teil.

Neben zahlreichen Fachgesprächen zum Thema Sanddorn und ökologische Landwirtschaft konnten Kontakte zu neuen Kunden geknüpft und Gespräche mit langjährigen Lieferanten geführt werden. Auch ergaben sich neue Unternehmenskooperationen, so wird die Sanddorn Storchennest GmbH in Kürze einen Bio-Senf mit Sanddorn produzieren lassen.

Geschäftsführerin Silvia Hinrichs: "Wir haben uns in den 30 Jahren, in denen wir in und um Ludwigslust Sanddorn anbauen, national sowie international einen Namen gemacht. Neben dem steigenden Interesse an den Produkten kommen auch viele landwirtschaftliche Unternehmer mit Fachfragen zum Thema Sanddornanbau zu uns."

Der Sanddorn Storchennest GmbH ist es unter anderem gelungen, einen dänischen Bio-Großhändler für Sanddornprodukte zu begeistern, der zukünftig über 30 Biogeschäfte in Dänemark mit Produkten der Sanddorn Storchennest GmbH bestücken wird.

"Schön, dass die Leute inzwischen nicht mehr nur auf den Preis schauen, sondern dass Qualität und Herkunft eine immer größere Rolle im Kaufverhalten der Kunden spielen", sagt Silvia Hinrichs.

Die Firma ist Mitglied im AMV (Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V.). Der AMV ist das größte Netzwerk Mecklenburg-Vorpommerns für die Agrar- und Ernährungswirtschaft - die umsatzstärkste Branche des verarbeitenden Gewerbes in MV. Er vereint unter seinem Dach derzeit 63 Mitgliedsunternehmen, 34 Fördermitglieder sowie fünf Kooperationspartner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen