Grabow : Ruhige Nächte im Schützenhaus

Die Stühle wird Rocco Schmuhl erst am 27. Mai wieder aus dem Abstellraum holen, wenn im Grabower Schützenhaus die Stadtvertretung tagt.
Die Stühle wird Rocco Schmuhl erst am 27. Mai wieder aus dem Abstellraum holen, wenn im Grabower Schützenhaus die Stadtvertretung tagt.

Keine Hochzeiten, keine Geburtstage, keine Abibälle: Veranstalter Rocco Schmuhl aus Grabow macht wegen Corona aktuell nur Verlust

von
04. Mai 2020, 05:00 Uhr

Keine Möbel auf der Terrasse, die weißen Orchideen auf den Fensterbrettern lassen die Köpfe hängen, im großen Saal herrscht gähnende Leere. Ein Anblick, den Rocco Schmuhl von „seinem“ Schützenhaus eigentlich nicht kennt. Vor allem nicht im April oder Mai, wenn gerade die Hochzeitssaison startet und Paare hier ihren großen Tag mit Familie und Freunden feiern. „Bis Ende April hätten wir 16 Veranstaltungen im Haus gehabt. Hochzeiten, Tagungen, Geburtstagsfeiern, Schützenball – insgesamt 2000 Leute wollten hier feiern“, erklärt der Betreiber des Grabower Schützenhauses. Doch aufgrund der aktuellen Corona-Lage können gar keine Veranstaltungen stattfinden und im Schützenhaus wird es weiterhin ungewohnt ruhig bleiben.

Knapp zwei Monate war Rocco Schmuhl jetzt schon nicht mehr im Schützenhaus – außer, um nachzuschauen, ob alles in Ordnung ist. „Aber es gibt keine Veranstaltungen, die wir vorbereiten oder durchführen können. Und dann fehlt mir auch die Motivation, hier zu sein.“ Seit 2003 ist Rocco Schmuhl mit seinem Veranstaltungsservice selbstständig. Nach der Neueröffnung des Grabower Schützenhauses 2015 wird er der Pächter des historischen Gebäudes am Schützenpark. Seitdem finden hier regelmäßig Veranstaltungen statt, vor allem am Wochenende jagt eine Party die nächste. „In den Sommermonaten ist das für mein Team und mich Stress. Freitag und Sonnabend Hochzeiten und zwischendurch nur ein paar Stunden Zeit, um aufzuräumen. Aber es macht auch einfach Spaß.“ Das Grabower Schützenhaus ist längst zu der Traumlocation für Hochzeitspaare in unserer Region geworden. Doch in diesem Jahr wird aufgrund von Corona alles anders sein. „Für Mai wurden bereits alle Veranstaltungen abgesagt. Und für Juni verliere ich so langsam auch den Glauben“, erklärt Rocco Schmuhl. Denn feiern auf Abstand und mit Mundschutz macht keinen Spaß, auch gemeinsam Tanzen ist aufgrund der aktuellen Maßnahmen nicht möglich. „Bei einer Feier – egal, ob Hochzeit, Geburtstag, Abiball oder Jubiläum – geht es um Unterhaltung und Geselligkeit. Das ist aktuell unmöglich.“

Rocco Schmuhl hat die unfreiwillige Auszeit genutzt, um die Webseite seines Veranstaltungsservices auf den neuesten Stand zu bringen, Servietten und Kerzen in den Schränken zu sortieren oder mit Geschäftspartnern mal ausgiebig zu telefonieren. „Dafür ist die Zeit ja sonst viel zu knapp. Für andere Dinge fehlt mir der Antrieb. Für wen oder was soll ich etwas machen?“ Vor allem die Ungewissheit und die Frage, wann es wieder los geht im Schützenhaus, beschäftigen ihn. „Ich habe mal gerechnet: Bis Ende Mai werde ich 70 000 Euro Miese gemacht haben. Da hilft auch die Soforthilfe für drei Monate nicht.“ Der Schaden sei jetzt schon viel höher und wird sich auch noch in das kommende Jahr ziehen. Viele Hochzeitspaare hätten zwar ihre Feier auf 2021 verschoben. „Der Verlust bleibt aber, denn an dem Tag hätte ja schon eine andere Veranstaltung stattfinden können.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen