zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. November 2017 | 14:09 Uhr

Grabow : Romantische Hochzeit im Schützenpark

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Pavillon bekommt in idyllischer Anlage wieder seinen Platz / Annett Ohm: Bis Ende April Bauantrag stellen

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2016 | 17:00 Uhr

Hochzeitspaare in der bunten Stadt an der Elde können sich bislang im Rathaus Am Markt 1, im Verwaltungsgebäude in der Berliner Straße und im Schützenhaus das Ja-Wort geben. Heiraten ist aber bald auch an einem anderen, ganz besonderen Ort möglich: Im neuen Pavillon, der noch bis Mitte des Jahres im Schützenpark errichtet werden soll.

Die Planungen dafür laufen, so Annett Ohm, die als Architektin und Axel Brüning mit seiner Firma für das Projekt gewonnen werden konnten. „Wir erfuhren in einem Gespräch mit dem Bürgermeister von diesem Vorhaben und da wir ein Grabower Unternehmen sind und viel mit Holz machen, wurden wir gefragt, ob wir so etwas bauen können. Wir haben dann alte Zeichnungen bekommen und diese über unser Computerprogramm in Anlehnung an den alten Pavillon in einer modernen Fassung erst einmal optisch geplant.“

Und dieser Entwurf ist nun bei Planerin Annett Ohm in guten Händen. „Aus den vorliegenden Skizzen entwickeln wir im Planungsbüro die Konstruktionszeichnungen für eine etwas modernere Interpretation des einstigen Bauwerks“, erklärt die Architektin. Annett Ohm hofft, dass bis spätestens Ende April der Bauantrag gestellt werden kann. Dieses Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt lebt dabei von der Unterstützung verschiedener Partner. So wird die Firma Carport Brüning die Leistungen für die Holzkonstruktion des Pavillons sponsern, die Architektin und der Statiker werden ebenso von der Stadt nichts verlangen und auf diese Weise das Projekt finanziell mit unterstützen. Auch für den Bau der Unterkonstruktion, ein leicht erhöhter Sockel aus Granitsteinen, ist eine Firma gefunden worden, die das Projekt ebenso unentgeltlich fördert, freut sich Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg.

Der einstige Pavillon stand bereits 1859 im Schützenpark, als es das Schützenhaus schon zehn Jahre gab. Dieser Pavillon ist aber nicht mit der Konzertmuschel zu verwechseln, die es damals am Schützenhaus auch noch gab. Neben diesem Pavillon gab es noch einen Schießpavillon für die Schützen und einen Teepavillon, also ein Teehäuschen. Und jenem Bauwerk ist nun dieser modernisierte Entwurf nachempfunden. Er nimmt die alte Form des einstigen Pavillons auf und wird dann als kleine Konzertbühne und Außenstelle des Standesamtes eine weitere Attraktion des Ensembles Schützenhaus und Schützenpark sein. Als touristisches Ausflugsziel wird es für eine weitere Aufwertung des grünen Areals in der Stadt Grabow sorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen