zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 05:08 Uhr

Ludwigslust : Rocken für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Tradition der Benefizkonzerte in Ludwigslust lebt wieder auf: Diesmal für die Kinder- und Jugendfeuerwehr

svz.de von
erstellt am 22.Apr.2016 | 17:00 Uhr

Es war im Januar. Da ging die Frage an Michael Beutell nach der Organisation eines weiteren Benefizkonzerts. Der Ludwigsluster Malermeister und begeisterte Musiker („Seven Nights“) hatte mit Gleichgesinnten schon mehrfach beachtliche Veranstaltungen organisiert. Unvergessen das Konzert nach der weihnachtlichen Tsunami-Katastrophe in Thailand 2004, bei dem rund 3500 Euro zusammen kamen. Doch Michael Beutell hat gezögert. Eigentlich wollte er nach dem viel zu frühen Tod seiner Frau Anke (sie organisierte die Konzerte „Rock deine Meinung“ mit) sich zurückziehen. Nun hat der 53-Jährige es doch wieder getan – zusammen mit engagierten Leuten aus Parchim und dem Jugendkulturnetz Sofa e. V. aus Ludwigslust.

Heraus gekommen ist „Rock dein Mai“ am 29. und 30. April in der Ludwigsluster Stadthalle. Am Freitag, 29. April, steht die Jugend im Mittelpunkt, wenn Orpheé, Havoc, Trail Of Blood und Why So Serious auf der Bühne stehen. „Natürlich sind auch alle Junggebliebenen gern gesehene Gäste“, sagt Michael Beutell.

Orpheé hat seine Wurzeln bereits in den 1990-er Jahren. Aktuell ist das dritte Studioalbum in Arbeit und soll noch 2016 erscheinen. Sie selbst schwanken zwischen den Bezeichnungen NuHardPop oder besser noch NuHardRock.

Der typische Havoc-Sound ist geprägt durch die unterschiedlichen musikalischen Einflüsse der einzelnen Bandmitglieder. Die überwiegend schnell und hart gespielten Songs erheben Anspruch auf Details und nicht zuletzt durch eingängige Rhythmen und Melodien soll der Zuhörer an der einen oder anderen Stelle zum Mitwippen animiert werden.

Die Melodic-Thrashmetal-Band Trail Of Blood aus Parchim existiert bereits seit 2010. Nach diversen Besetzungswechseln veröffentlichte die Band, bestehend aus Florian Ewert (Gitarre, Gesang), Tobias Foedisch (Bass), Andy Herrmann (Schlagzeug) und David Hallmann (Gitarre) 2015 ihr zweites Album „Savages Tales From The Spineless“. Die beiden Gitarristen kombinieren zweistimmige Lead-Gitarren mit schnellen Thrash Riffs, die von der Rhythmusfraktion stets auf Tempo gehalten werden.

Am Sonnabend, 30. April, wird dagegen Musik mehr für die reiferen Semester geboten. Wobei natürlich am Einlass kein Mindestalter abgefragt wird. Wer Spaß an der Musik hat, ist willkommen. An diesem Abend erleben die Musikbegeisterten die Lulu Brass Band, Jailbreak und Seven Nights. Alle Bands spielen ohne Gage komplett für den guten Zweck.

Der Erlös soll der Kinder- und Jugendfeuerwehr zugute kommen. „Das ist enorm wichtig“, unterstreicht der Malermeister. „Ich möchte auch noch in späteren Jahren sicher sein können, dass jemand da ist, der mir helfen kann, wenn es brennt“, so Michael Beutell. Das Anliegen hat weitere Unterstützer gefunden. Die Stadt Ludwigslust und der Jugendrat dabei, der Handels- und Gewerbeverein Ludwigslust beteiligt sich. Nancy Stollenwerk vom Jugendkulturnetz hat einen Förderantrag beim Landkreis für das Projekt gestellt. Daraufhin ist Post vom Büro für Chancengleichheit aus der Kreisverwaltung gekommen. Für „Rock dein Mai“ gibt es eine Zuwendung aus Bundesmitteln von 1000 Euro.

Grundlage bildet das Bundesprogramm „Demokratie leben“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen