Blievenstorf : Restaurierung geht weiter

Zwei bleiverglaste Fenster müssen erneuert werden.
1 von 3
Zwei bleiverglaste Fenster müssen erneuert werden.

Geld für die Sanierung von Tür und Fenstern: Justizministerin Katy Hoffmann übergibt Zuwendungsbescheid an die Kirchengemeinde Blievenstorf

von
27. März 2018, 05:00 Uhr

Der Rost am großen Fenster des Turmraums der Kirche in Blievenstorf ist von außen deutlich zu erkennen, außerdem ist die Glasfarbe vergilbt. Die Bleiverglasung muss zügig erneuert werden, durch die Temperaturschwankungen könnten Risse entstehen, wie Pastorin Silke Draeger erklärt. Doch dazu muss es jetzt erst gar nicht mehr kommen. Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) übergab am Montagmorgen einen Zuwendungsbescheid an die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Brenz, damit die Restaurierungsarbeiten erledigt werden können.

Doch bevor Pastorin Silke Draeger und einige Mitglieder der Kirchengemeinde den langersehnten Bescheid endlich in den Händen halten konnten, wollte Justizministerin Katy Hoffmeister sich zunächst selbst ein Bild von der 1348 erbauten Kirche machen. Hoffmeister ist neben der Ministertätigkeit auch für Kirchenfragen in der Landesregierung zuständig. Dank des Bescheides in Höhe von 7500 Euro können nun drei Fenster und eine Tür an der Kirche restauriert werden. „Dabei handelt es sich um die Sakristeitür und die beiden dazugehörigen Fenster. Bei Beerdigungen wird der Sarg durch diese Tür gebracht. Doch mittlerweile ist das Holz gesplittert und die Farbe verblasst“, erklärt Pastorin Silke Draeger. Die Bleifassungen einiger Fenster an der Kirche wurden bereits erneuert. „Ich hätte gerne noch zwei weitere machen lassen, doch dafür reicht das Geld nicht aus. Aber nach und nach werden sicher auch diese Fenster erneuert“, so Pastorin Draeger.

Vor Ort konnte Katy Hoffmeister sich aber auch ein Bild vom Gemeinschaftsgefühl in Blievenstorf und der Kirchengemeinde machen. Viele Mitglieder und Bürger waren zur Übergabe des Bescheides gekommen. „Es freut mich, dass die Arbeiten an der Kirche nun möglich sind. Denn eine gut erhaltene Kirche inmitten einer engagierten Kirchengemeinde ist für das Gemeindeleben und die Erhaltung von Tradition sehr wichtig“, so Hoffmeister. Pastorin Silke Draeger und Bürgermeister Andreas Mattern konnten dem nur zustimmen und die Blievenstorfer berichteten außerdem, dass der Friedhof für alle ein wichtiger Treffpunkt sei.

Die Restaurierungsarbeiten sollen jetzt so schnell wie möglich beginnen. „Das hängt natürlich von der Zeit der Handwerker ab“, so Pastorin Silke Draeger. Als nächstes Projekt soll dann die Südhälfte des Kirchendaches saniert werden, wenn Gelder dafür bereit gestellt werden. Die Nordhälfte wurde bereits im Sommer vergangenen Jahres fertig gestellt (wir berichteten).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen