zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

13. Dezember 2017 | 00:40 Uhr

grabow : Reederei Laeisz in Grabow gestartet

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Hamburger Traditionsunternehmen eröffnete gestern Nachmittag offiziell seine Zweigniederlassung im Haus Steindamm Nummer 47

von
erstellt am 02.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Entspannte Atmosphäre, nette Gespräche in lockerer Runde - so zeigten sich gestern Nachmittag Nikolaus H. Schües, Vorsitzender der Geschäftsführung der Reederei F. Laeisz, und Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg mit ihren Gästen im Haus Steindamm 47. Als Kunstfreund und Sammler freute es den Seniorchef des Unternehmens umso mehr, dass ihm Grabows Stadtoberhaupt ein von Günther Manthey gemaltes Bild des Hauses überreichte. Im Inneren der neuen Zweigniederlassung hängen zudem zahlreiche Bilder von Künstlern aus der Hamburger Region. Einige kennt der Seniorchef zum einen schon sehr lange, mit einigen ist er auch befreundet, wie Nikolaus H. Schües im Beisein des stellvertretenden Landrates Wolfgang Schmülling und zahlreicher Stadtvertreter aus Grabow ausführte.

Anlass für die Zusammenkunft in dieser geschichtsträchtigen Hausnummer Steindamm 47 war die offizielle Büroeröffnung der Reederei in der bunten Stadt an der Elde, die von nun an ein renommiertes Unternehmen der maritimen Wirtschaft als wichtigen Partner begrüßen kann.

Das Gebäude Steindamm 47, das im Jahr 1725 entstand und einst als Domizil für die Tochter des Herzogs von Mecklenburg gebaut wurde, ist in den vergangenen Wochen und Monaten renoviert und umgebaut worden. Künftig wird die F. Laeisz Gruppe von hier aus weitere wichtige Geschäfte tätigen. Die Firma F. Laeisz wurde 1824 gegründet. Das familiengeführte Mittelstandsunternehmen mit Firmensitz in Hamburg hat seine Hauptinteressen in der Schifffahrt, ist aber auch in anderen Bereichen wie Handel, Versicherung, Finanzierung, Immobilien/Land und einem Reisebüro tätig. Die Reederei F. Laeisz ist mit über 1200 Besatzungsmitgliedern auf See und etwa 100 Mitarbeitern an Land eines der führenden deutschen Unternehmen im Schifffahrtsbereich. Und seit 20 Jahren beschäftigt sich das Unternehmen auch mit der Vermietung von Zugmaschinen und Trailern.

„Auch wenn es hier in unserem neuen Haus wie in einem Museum aussieht, kann ich Ihnen versichern, dass hier gearbeitet wird“, sagte Nikolaus H. Schües, der auch erläuterte, wie die Entscheidung für die neue Unternehmenszweigstelle Grabow fiel. „Es ist nicht einfach, alle unsere Standorte unter einen Hut zu bringen. Über Wikipedia habe ich zu Grabow viel über Wassertourismus an der Elde und Grabower Küsschen erfahren. Und da die Stadt fast genau auf der Hälfte zwischen unseren Standorten Rostock und Hamburg liegt, trafen wir die Entscheidung, uns hier in Grabow niederzulassen. Die Aufmerksamkeit, die Sie als Stadt unserer Rederei entgegengebracht haben, wissen wir sehr zu schätzen“, brachte Nikolas H. Schües gegenüber dem Bürgermeister zum Ausdruck. Und Stefan Sternberg wusste zu berichten, dass dieses Haus Steindamm 47 das erste war, dass nach 1990 im Zuge der Stadtsanierung erneuert wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen