Ludwigslust : Rahel Möbius fährt zum Landesfinale

Die zehn  Teilnehmer am Regionalen Vorlesewettbewerb, der gestern Nachmittag  im Ludwigsluster Rathaussaal stattfand.  Fotos: Mick
1 von 2
Die zehn Teilnehmer am Regionalen Vorlesewettbewerb, der gestern Nachmittag im Ludwigsluster Rathaussaal stattfand. Fotos: Mick

Die zwölfjährige Schulsiegerin aus Ludwigslust gewann gestern Nachmittag den Regionalen Vorlesewettbewerb und ist in Schwerin mit dabei

23-11367762_23-66107805_1416392155.JPG von
19. Februar 2014, 09:52 Uhr

Hannah Krause liest mit wahrer Begeisterung. Drei Minuten Zeit hat das Mädchen für den vor ihr liegenden Text. Ihre Mimik und Gestik ist so überzeugend, dass die rund 40 Zuhörer gestern Nachmittag glauben könnten, sie hätte nie etwas anderes gemacht. Hannah hob die Stimme, betonte besonders die Textstellen, in denen Ironie und Satire herauszuhören war. Auch die anderen Schulsieger des Vorlesewettbewerbs geben ihr Bestes, versuchen die Jury des Regionalwettbewerbs, der im Ludwigsluster Rathaussaal stattfand, zu überzeugen. So wie Jule Marie Keppke und Anna Sophia Bahr, zum Schluss der fast zweistündigen Veranstaltung kam dann noch einmal Rahel Möbius zum Zug. Und sie war es auch, für die die Jury um Maik Friemann-Jennert am meisten Punkte vergab und sie zur Siegerin des Regionalwettbewerbs kürte.

Bis zu dieser Entscheidung hatten die zwei Jungs und acht Mädchen vor Jury und Publikum nachweisen müssen, dass sie die besten Vorleser ihrer Schulen sind. In drei Minuten hatten die Schüler einen eigens gewählten Text aus ihren mitgebrachten Büchern und dann einen Fremdtext vorzutragen, den ihnen Anke Ballhorn, Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Ludwigslust und Leiterin der Stadtbibliothek Ludwigslust, übergab. Bei der Beurteilung der Leistungen hatte es die Jury nicht leicht, denn alle konnten überzeugen. Letztlich waren es nur kleine Nuancen, die den Ausschlag gaben, wer der oder die Beste sein würde. Rahel Möbius sahen die Juroren Diplom-Bibliothekarin Maika Friemann-Jennert, die Schriftstellerin Birgitt Flögel, Buchautorin aus Ludwigslust, Olaf Schmidt, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Stadtjugendpfleger, Philipp Retzlaff, Student der Uni Greifswald, und Mara Ruwe, die in der Stadtbibliothek ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, nach kurzer Beratung ganz vorn. „Bewertet haben wir die verschiedenen Lesetechniken, Betonung und Interpretation sowie Flüssigkeit des Beitrags. Auch die Auswahl des Buches war ein Kriterium. Bei Rahel hat uns überrascht, dass sie sich bei ihrem Wahltext für ein populärwissenschaftliches Thema entschied. Sie las einen Text über Pinguine vor, das hat sie ganz toll gemacht“, lobte Maika Friemann-Jennert. Auch dien kleine Rahel freute sich riesig über diese Ehrung. Bei ihrem Vortrag fiel auf, dass sie ihre Finger am Rand des Lesemanuskripts flink hin und her bewegte, so als ob sie Klavier spielen wolle. „Ich habe mal angefangen, Klavier zu lernen, aber das wurde dann von der Zeit her zu aufwändig. Jetzt lerne ich Geige“, sagte das aufgeweckte Mädchen. Die Zwölfjährige, die sich als Siegerin im Vorlesewetbewerb an ihrer Regionalen Schule „Peter Joseph Lenné“ Ludwigslust durchsetzte, wird nun als Regionalsiegerin beim Landeswettbewerb in Schwerin starten. Aber nicht nur für die Gewinnerin gab es Urkunde und Buchpreis, auch für die anderen Teilnehmer gab es neben der Teilnahme-Urkunde das Kinder- und Jugendbuch „Norden ist, wo oben ist“ von Rüdiger Bertram. Darüber können sich freuen: Anna Sophia Bahr, Regionale Schule mit Grundschule „Dr. Ernst Alban“ Rastow, Lukas Burmeister, Regionale Schule mit Grundschule Lübtheen, Anouk Grospitz, Ev. Schule „Dr. Eckart Schwerin“, Regionale Schule mit Grundschule Hagenow, Jenny Hildebrandt Gymnasiales Schulzentrum Wittenburg, Jule Marie Keppke, Gymnasiales Schulzentrum Felix Stillfried Stralendorf, Hannah Krause, Regionale Schule Neustadt-Glewe, Svenja Otto, Regionale Schule mit Grundschule Europaschule Hagenow, Anna-Sophie Rukick, Gymnasiales Schukzentrum „Fritz Reuter“ Dömitz und Bennet Schweder, Regionale Schule „Friedrich Rohr“ Grabow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen