Neustadt-Glewe : Qualitätssiegel für Neustädter „Bio-Top“

Das Qualitätssiegel
Das Qualitätssiegel

Schülerfirma der Regionalen Karl-Scharfenberg-Schule Neustadt-Glewe erneut mit einem Preis ausgezeichnet

von
17. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Sie räumen einen Preis nach dem anderen ab. Jetzt wurde die Schülerfirma „Bio-Top“ der Karl-Scharfenberg-Schule Neustadt-Glewe mit dem Qualitätssiegel des Fachnetzwerkes Schülerfirmen der deutschen Kinder- und Jugendstiftung ausgezeichnet. Erst vor wenigen Wochen hatte die Firma einen Preis im IHK-Wettbewerb gewonnen (SVZ berichtete).

Regina Reinholdt, Projektleiterin Jungunternehmerschule des BilSE-Instituts für Bildung und Forschung GmbH, überreichte am gestrigen Dienstag das Qualitätssiegel. Das Güstrower Institut ist eine von vier Beratungsagenturen in MV, die Schülerfirmen betreuen. Regina Reinholdt: „Insgesamt haben sich bundesweit 90 Schülerfirmen an dem Wettbewerb beteiligt, darunter 29 aus MV. Die Schülerfirma der Neustädter Regionalen Schule erreichte 27 von 34 möglichen Punkten und damit ein Superergebnis.“

Bewertet wurden unter anderem solche für eine Firma wichtigen Punkte wie Organisationsstrukturen, Buchhaltung, Mitarbeitergewinnung, Unternehmensprofil und Öffentlichkeitsarbeit. Die im Schuljahr 2013/14 gegründete Schülerfirma vermarktet Obst und Gemüse aus dem Schulgarten. Bio-Top-Leiterin Lea Justine Kujanek (15): „Wir möchten den vielen fleißigen Helfern aus anderen Kursen unserer Schule danken, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre.“ Inzwischen geht der Blick der neun Mädchen und Jungen aus der Firma schon ins nächste Jahr: Im Mai 2015 gibt es in Rostock die 9. Landesmesse für Schülerfirmen in MV. „Da werden wir natürlich teilnehmen“, sagt Lea Justine.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat Lehrerin Ursula Teichert. Sie begleitet die Schülerfirma. Schulleiterin Ute Ott: „Es ist einfach toll, wie engagiert Ursula Teichert hinter der Arbeit unserer Schülerfirma steht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen