Fahrraddemo in Ludwigslust : Protestradler stoppten den Berufsverkehr

<foto>Harald Schulz</foto>
Harald Schulz

Demonstrativ mit entsprechender stauender Wirkung für den fließenden Verkehr verlief gestern ab 16 die Fahrraddemo der Befürworter eines generellen Tempo 30-Limits in Ludwigslust.

svz.de von
04. Oktober 2012, 06:21 Uhr

Ludwigslust | Demonstrativ mit entsprechender stauender Wirkung für den fließenden Verkehr verlief die Fahrraddemo der Befürworter eines generellen Tempo 30-Limits gestern ab 16 Uhr auf der B 106 vom Amtsgericht bis in die Wöbbeliner Straße. Knapp über 20 radelnde Protestler im strömenden Regen, stets im Duo auf der Stadttangente nebeneinander, sorgten für ein langen Rückstau, einige Hubkonzerte aber auch für Verständnis unter den zwangsläufig Wartenden. Die Ludwigsluster Bürgerinitiative "Tempo 30" , die sich insbesondere für eine Verkehrslärmberuhigung im Verlauf der Stadttangente von und aus Richtung Schwerin einsetzt (SVZ berichtete) hatte zum Protest aufgerufen. Die BI wurde durch die sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Silke Gajek, unterstützt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen