Aktion gegen geplante Rodung der Lewitz-Bäume : Protestfahrt soll alte Eichen retten

<fettakgl>Diese Eichen auf </fettakgl>den Dämmen des Störkanals sollen für die Sanierung gefällt werden.
1 von 1
Diese Eichen auf den Dämmen des Störkanals sollen für die Sanierung gefällt werden.

Gefahr für 270 Bäume in der Lewitz. Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost in Magdeburg plant, die Bäume zu fällen. Grund ist die angestrebte Sanierung von Dämmen an der Müritz-Elde-Wasser-Straße und am Störkanal.

svz.de von
09. Januar 2013, 06:09 Uhr

Neustadt-Glewe | Große Gefahr für rund 270 Bäume in der Lewitz. Die Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost (WSD) in Magdeburg plant, die Bäume zu fällen. Grund ist die angestrebte Sanierung von Dämmen an der Müritz-Elde-Wasser-Straße und am Störkanal (SVZ berichtete). Naturschützer planen deshalb jetzt eine Protestfahrt zur WSD nach Magdeburg.

Der ehrenamtliche Lewitz-Ranger Ralf Ottmann organisiert die Fahrt in die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. "Wir wollen dort mit den verantwortlichen Mitarbeitern der WSD sprechen", sagt Ottmann. "Unser Ziel ist es, das Problem im Dialog zu erörtern." Laut Ottmann ist das Netzwerk für den Erhalt der Lewitz-Eichen Veranstalter der Fahrt. Darin sind unter anderen Vogelkundler, Angler, Naturfreunde und die Bürgerinitiative Alt Krenzlin vereint.

Ottmann: "Die Dämme an beiden Wasserstraßen sind reparaturbedürftig. Allerdings sind wir der Meinung, dass die alten Bäume bei der Sanierung erhalten bleiben müssen." Vor allem geht es den Naturschützern um über 200 Stiel-Eichen, von denen einige über 200 Jahre alt sind. "Gesunde Eichen gefährden die Standsicherheit der Dämme nicht. Im Gegenteil: Sie sind Tiefenwurzler und stabilisieren die Dämme. Gerade diese Bäume müssen auch deshalb erhalten bleiben", sagt Ralf Ottmann. "Wir sollten uns davor hüten, Bäume, die ein so hohes Alter erreicht haben, abzuholzen. Jede dieser Eichen ist, wenn offiziell auch nicht so ausgewiesen, ein Naturdenkmal."

Für die Naturschützer ist es unfassbar, dass im Europäischen Vogelschutzgebiet Lewitz Bäume in dieser Größenordnung gefällt werden sollen. Für Ralf Ottmann ist das auch ein Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Grund: Die gefährdeten Bäume sind laut Ottmann Schlaf- und Überwinterungsplatz von Fledermäusen. Ottmann: "Die Behörden wollen 15 Fledermauskästen als Ausgleichsmaßnahme aufstellen. Das reicht nicht aus."

Für die Protestfahrt nach Magdeburg hoffen die Veranstalter auf möglichst viele Teilnehmer . "Wir werden dort den Bürgerwillen zum Ausdruck bringen, dass die bedrohten Stiel-Eichen in der Lewitz nicht gefällt werden", gibt sich Ralf Ottmann kämpferisch. "Statt dessen setzen wir uns für alternative technische Lösungen ein, um den Hochwasserschutz zu gewährleisten."

Im Reisebus zur WSD nach Magdeburg gibt es noch freie Plätze. Das Busticket kostet 15 Euro pro Person. Karten gibt es noch bei Rolf Ottmann, Tel. 038757-23 800. Die Fahrt startet am 23. Januar um 6.45 Uhr am Schweriner Hauptbahnhof. Weitere Abfahrtstationen sind: Parchim (ZOB): 7.30 Uhr, Neustadt-Glewe (Wabeler Straße): 7.55 Uhr, Ludwigslust (Alexandrinenplatz): 8.10 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen