Ludwigslust : Polizei blickt verstärkt auf Zweiradfahrer

Landesweite Kontrollen starten am Dienstag

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
31. August 2020, 05:00 Uhr

Sechs Radfahrer kamen 2019 in MV ums Leben. In diesem Jahr gab es bereits fünf tödlich verunglückte Radfahrer im Land. Auch der Anteil der verunglückten Fahrer von Pedelecs ist deutlich gestiegen. Deshalb hat die Polizei im September „Zweiradfahrer im Blick“. Unter diesem Motto starten morgen die monatlichen Schwerpunktkontrollen. Landesweit werden 170 Polizisten an mehr als 60 Kontrollstellen im Einsatz sein. Dabei wird natürlich auch auf Motorradfahrer geachtet, bei denen die Verkehrsstatistik für 2019 eine geringere Unfallbeteiligung ausweist. Auch zehn Biker verunglückten 2019 tödlich, in diesem Jahr bislang sechs.

Die Auswertung der Verkehrsunfälle von Radfahrern hat ergeben, dass diese oft ohne fremde Einwirkung verunglückt sind. Zu hohes Tempo der Radfahrer und auch das Fahren in die falsche Verkehrsrichtung sind weitere, häufige Unfallursachen. Fahrradfahrer sollten wie Motorradfahrer unbedingt einen Helm tragen und auf die Verkehrssicherheit ihres Fahrzeuges achten, rät die Polizei. Und die Verkehrsregeln müssen natürlich auch eingehalten werden. Empfohlen wird zudem ein Fahrsicherheitstraining – gerade für Kinder.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen