zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. November 2017 | 12:55 Uhr

Ludwigslust : Platz mit bester Aussicht

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Caravan-Stellplatz am Ludwigsluster Schlosspark am Freitag offiziell übergeben

von
erstellt am 04.Aug.2017 | 19:00 Uhr

„Wir haben heute morgen auf die Karte geschaut und kurzerhand beschlossen, dass wir nach Ludwigslust fahren.“ Und prompt kamen Urte und Horst Peters mit ihrem Wohnmobil am Freitagvormittag genau zur Eröffnung des neuen Caravan-Stellplatzes in der Lindenstadt an.

Der schmuck gestaltete Platz kann sich sehen lassen: 16 gepflasterte Stellplätze mit Freiräumen dazwischen, Stromkästen und einem tollen Ausblick auf Schloss und Park. „Wir planen noch eine Bepflanzung mit sieben Oregan-Rotahornbäumen sowie einer Hecke. Dazu sollen auch noch Stühle aufgestellt werden“, gab Jens Gröger, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Tiefbau bei der Stadtverwaltung, bekannt.

Der neue Stellplatz für die Wohnmobile kostete 200  000 Euro, wurde zu 75 Prozent durch das Land gefördert. Bürgermeister Reinhard Mach: „Wir fördern als Stadt seit vielen Jahren die Entwicklung des Tourismus. Die Verbesserung der Bedingungen wird dazu führen, dass unser ohne hin schon sehr beliebter Caravan-Stellplatz eine noch bessere Resonanz bei den Wohnmobilisten erhält. Bereits heute sind die positiven Auswirkungen dieses sich entwickelnden Segments für die Gastronomie und den Einzelhandel in unserer Innenstadt zu spüren.“

Die jüngsten Statistiken würden zeigen, dass die Zahl der Übernachtungen um bis zu zehn Prozent gestiegen sind, meinte Thomas Weber, Leiter des Referats Förderung der kommunalen Infrastruktur im Schweriner Wirtschaftsministerium. „Der Caravan-Stellplatz wird dazu beitragen, dass noch mehr Gäste nach Ludwigslust kommen“, so Weber.

„Wir finden den Platz mit der Sicht auf Schloss und Park jedenfalls klasse“, stimmten Urte und Horst Peters aus Dithmarschen nach einem ersten kleinen Rundgang überein. „Jetzt gehen wir mal ins Schloss und in die Stadt.“

Bürgermeister Reinhard Mach ließ es sich nicht nehmen, Peters ein paar Tipps mitzugeben: „Im Schloss müssen Sie unbedingt auch den Ostflügel besichtigen, der frisch saniert ist. Und wenn Sie nächstes Jahr wieder kommen, lohnt es sich, das ,Kleine Fest im großen Park’ zu besuchen.“

Eine Wohnmobilistin aus Röbel, die in der Vergangenheit bereits in Ludwigslust war, findet: „Früher stand man hier eher im Modder und das mit dem Bezahlen war umständlich. Jetzt ist alles viel schöner und einfacher.“ Reimo Reincke, Mitbegründer der nahe gelegenen Braumanufaktur, freut sich ebenfalls über den neuen Stellplatz. „Uns haben schon einige Gäste gefragt, wann der Platz fertig ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen