Hähnchenmastanlage Bresegard / Karenz : Planung liegt erneut öffentlich aus

Die Pläne für die Hähnchenmastanlage bei Karenz liegen derzeit erneut öffentlich aus.
Die Pläne für die Hähnchenmastanlage bei Karenz liegen derzeit erneut öffentlich aus.

Die Planung der Hähnchenmast- und Biogasanlage bei Eldena kommt nur schleppend voran.

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
10. April 2015, 07:00 Uhr

Die Planung der Hähnchenmast- und Biogasanlage zwischen Bresegard bei Eldena und Karenz kommt nur schleppend voran. Seit Anfang dieser Woche liegen die Unterlagen erneut öffentlich aus – zum mindestens vierten Mal seit Beginn der Planungen vor gut zwei Jahren. In der Zwischenzeit waren nicht nur einzelne Details verändert worden, sondern auch die grundlegende Art der Planung.

Nachdem eine Zeit lang am Bebauungsplan Nr. 2 für das Sondergebiet „Gewerbliche Landwirtschaft“ gearbeitet worden war, geht es nun wieder um den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 2 „Geflügelmast- und Biogasanlage Wedenscher Weg II“. „Die Gemeindevertretung hat beschlossen, das Planverfahren zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit Stand April 2014 fortzusetzen“, erklärte Pia Ehbrecht vom Bauamt des Amtes Dömitz-Malliß. Die Unterlagen liegen nun – verkürzt – bis zum 27. April im Bauamt am Slüterplatz 6 öffentlich aus. Sollten Anregungen und Bedenken geäußert werden, obwohl die Grundzüge der Planung im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert wurden, müssen die Stellungnahmen erneut abgewogen werden. Dann kann die Gemeindevertretung den Bebauungsplan beschließen. Für den Investor wäre das ein weiterer Schritt in Richtung Ziel, aber noch längst nicht der letzte. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan ist Voraussetzung dafür, dass das Genehmigungsverfahren für die Hähnchenmast- und Biogasanlage nach Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) fortgesetzt werden kann.

Zwischen Bresegard und Karenz will der Investor eine Hähnchenmastanlage für insgesamt 160 000 Tiere bauen. Pro Jahr sind etwa sieben Mastdurchgänge vom Einstallen der Küken bis zum Abtransport der schlachtreifen Hähnchen geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen