zur Navigation springen

Niendorf : Planung für Wohngebiet in Niendorf auf Weg gebracht

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Gemeindevertretung Grebs-Niendorf fasste auf ihrer jüngsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss

von
erstellt am 22.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Der Anfang ist gemacht: Im Ortsteil Niendorf der Gemeinde Grebs-Niendorf soll ein Wohngebiet entstehen. Mit ihrem Beschluss zur Auftragsvergabe von Planungsleistungen für das Bauleitverfahren hat die Gemeindevertretung auf ihrer jüngsten Sitzung in der Beratung im nichtöffentlichen Teil den Weg für dieses Vorhaben frei gemacht. „Wir hatten als Gemeinde schon Anfragen von jungen Leuten, die hier gern bauen würden. Aber hier in Niendorf gibt es Bereiche, für die kein Baurecht ausgewiesen ist. Aber es gibt Investoren und Grundstückseigentümer, die dort gerne Bauland schaffen möchten. So haben wir sechs Eigentümer mit ins Boot geholt, um Bauland anzubieten“, äußerte sich Bürgermeister Detlef Schranck zu dem Vorhaben.

Ausgangspunkt für die Entscheidung der Gemeindevertretung war die Anfrage eines Bürgers aus Niendorf, der in seinem bäuerlichen Anwesen eine Baumaßnahme plant. Seine Frau möchte dort eine Praxis eröffnen. „Auch aufgrund der Anfragen von zwei jungen Leuten haben wir uns als Gemeinde entschlossen, im innerörtlichen Teil Bauland auszuweisen.“ Es handelt sich aber ausnahmslos um Privatgrundstücke, denn die Gemeinde hat keine eigenen Flächen mehr. „Wir besitzen Ackerflächen und Wald, auf den innerörtlichen kommunalen Flächen stehen Mehrzweckgebäude und Feuerwehr.“

Gelder für die Planungsleistungen des neuen Wohngebietes sind in den Haushalt 2017 eingestellt. Die Gemeinde hofft, ihre klamme finanzielle Situation insofern verbessern zu können, als dass die Grebs-Niendorfer nun selbst Planungen für eine eigene Windkraftanlage angehen wollen. Planungen für die Errichtung von Windrädern auf dem Wanzeberg, an der Südseite der Ortslage Grebs, haben sich zerschlagen. Dafür gab es keine Baugenehmigung, weil es sich hier um ein Landschaftsschutzgebiet handelt. Die Gemeindevertretung hatte sich dagegen ausgesprochen, so Detlef Schranck. Den Windkraftplänen der Gemeinde Karenz hat Grebs-Niendorf als Nachbarkommune zugestimmt. Hier hing es um die Stellungnahme zum Vorentwurf räumlicher und sachlicher Flächennutzungsplan „Wind“. Ausgehend von der aktuellen Situation zur Ausweisung von Windeignungsgebieten ergebe sich der Standort für ein mögliches Windrad im Nordosten von Grebs. Und das würde in einer Richtung gebaut, die weder die Menkendorfer noch die Grebser stören würde, so Bürgermeister Schranck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen