zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 15:16 Uhr

Grabow : Penny plant Neubau in Grabow

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Unternehmen gibt Standort in der Binnung auf / Künftiges Objekt in Ludwigsluster Chaussee hat mit 800 m 2 größere Verkaufsfläche

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Noch ist nicht viel zu sehen vom neuen Standort des Penny-Marktes in der Ludwigsluster Chaussee gegenüber der Tankstelle. Einige Bäume sind in den vergangenen Wochen gefällt worden, um das Baufeld für den neuen Einkaufsmarkt vorzubereiten. Das Unternehmen Penny hat sich in der bunten Stadt an der Elde für einen Neubau entschieden, weil der Markt am alten Standort in der Grabower Binnung, gemessen am Bedarf, zu klein ist. „Der neue Penny-Markt hat mit 800 Quadratmetern eine wesentlich größere Verkaufsfläche als der bisherige. Angeboten werden dann im neuen, nach modernsten Standards eingerichteten Markt knapp 3000 Artikel im Lebensmittel- und auch im Nonfoodbereich“, war gestern im Gespräch mit Michael Wodtke zu hören. Der Gebietsleiter der Penny GmbH für Mecklenburg-Vorpommern hatte auch die Neubau-projekte von Penny in der Gemeinde Eldena und in Ludwigslust betreut, in der Lindenstadt entstand an der Ecke Hamburger Tor / Parkstraße am Eingang zum Parkviertel ein moderner Markt. Am neuen Standort für den Penny-Markt in Grabow, der ebenso wie die Märkte in Eldena und Ludwigslust nach den modernsten Anforderungen an der Ludwigsluster Chaussee gebaut wird, befindet sich noch das frühere Autohaus Grams, das vom nachfolgenden Besitzer im Herbst 2016 an das Unternehmen Penny verkauft wurde.

„Der Landkreis ist aktuell dabei, das Baurecht für dieses Vorhaben herzustellen, wir als Stadt sind Beteiligte in dem Verfahren. Das gemeindliche Einvernehmen der Stadt musste hergestellt werden. Wenn die Baugenehmigung vorliegt, soll dann zeitnah mit dem Abbruch des alten Gebäudes begonnen werden“, so Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg.

Der Neubau des Penny-Marktes hat nicht nur eine größere Verkaufsfläche, hier wird auch ein Bäcker mit Café innerhalb des geplanten Gebäudekomplexes entstehen. „Wir nehmen auch den Fleischer wieder mit hinein, beide Geschäfte haben ihr Interesse bekundet, von der Binnung an den neuen Standort mit umzuziehen“, so Michael Wodtke. Penny gehörte nach 1990 zu den ersten Versorgern hier in Grabow, verfügt nach Aussage von Michael Wodtke über einen guten Kundenstamm. „Mit dem Neubau wollen wir uns noch besser aufstellen und die Qualität unserer Angebote erhöhen“, so der Gebietsleiter der Penny GmbH.

Was den Baustart betreffe, so sei Ende des Jahres oder Anfang 2018 damit rechnen, so Michael Wodtke. Für die Immobilie an der Binnung, in dem Penny Mieter war, gibt es nach Aussage von Michael Wodtke Interessenten, die sich bemühen wollen, das Gebäude künftig nicht leer stehen zu lassen.

Was den Neubau von Einkaufsmärkten angehe, soll es mit dem Penny-Projekt in Grabow aber noch nicht gewesen sein. Im Bereich Schillerstraße fehlt noch ein Vollversorger, das Einzelhandelskonzept weist für diesen Teil der Stadt Grabow ein Defizit aus und daraus ergibt sich, dass dort ein Markt notwendig wäre. Die Konsumgenossenschaft Hagenow hatte sich jüngst von diesem Vorhaben aufgrund fehlender Relevanz verabschiedet, Grabow hält aber an dem Vorhaben weiter fest. „Die Stadt beharrt weiterhin auf dem Neubau eines Marktes auf dem Gelände der ehemaligen SGB Textilwaren am Schillerplatz in Grabow“, bringt es der Bürgermeister auf den Punkt. „Wir als Stadt sind derzeit mit neuen Investoren im Gespräch“, sagt Stefan Sternberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen