zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

14. Dezember 2017 | 03:38 Uhr

Grabow : Park und Schützenhaus ein Gewinn

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Aktionsbündnis „Bürger für Grabow“ sieht in diesen Vorhaben besondere Prestigeobjekte für die bunte Stadt an der Elde

von
erstellt am 19.Apr.2014 | 07:00 Uhr

„Uns geht es als Aktionsbündnis ,Bürger für Grabow‘ in der politischen Ausrichtung unserer Wahlziele darum, in der Stadt Grabow eine Erhöhung der Gewerbesteuer A und B nicht zuzulassen. Auch die Weiterführung der begonnenen Projekte und Vorhaben über das Jahr 2014 hinaus ist für uns zukunftsweisend“, war im Gespräch mit Uwe Wohlfart zu hören. Gemeinsam mit Fraktionsmitglied Manfred Steinkopff erläuterte er kommunalpolitische Grundpositionen des Aktionsbündnisses in Vorbereitung auf die Kommunalwahlen am 25. Mai 2014. Zwei weitere Kandidaten des Aktionsbündnisses, die um die Gunst der Wähler werben, sind Stephan Schepler und Nando Müller.

„Wir werden auch weiterhin Druck machen, dass sich hier in Grabow vieles weiter positiv entwickelt. Die Gewerbestandorte sind am Laufen. Vorhandene Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen, ist immens wichtig. Dazu gehört für uns ebenso die Schaffung von Eigenheimplätzen, die Nachfrage nach Baugrundstücken ist so groß, dass wir dieser aktuell nicht gerecht werden können“, erklärt Manfred Steinkopff. „Wir müssen was tun, bevor die Leute, vor allem die jungen, abwandern. Lückenbebauung ist da erst der Anfang.“

Wichtig bei allen kommunalpolitischen Entscheidungen ist der Konsens innerhalb der Fraktionen und zwischen den demokratischen Parteien.

„Die überparteiliche Zusammenarbeit ist da und da sind wir auch im Miteinander mit den anderen Fraktionen in der Stadtvertretung offen“, ergänzt Manfred Steinkopff. Dieser Prozess sei in den letzten Jahren bereits gut angelaufen und dazu trägt auch der Fakt bei, dass die Zusammenarbeit mit der Verwaltung wesentlich besser geworden ist. „Das liegt auch am neuen Bürgermeister“, so Uwe Wohlfart. Dass jetzt der Schützenpark neu gestaltet und das Schützenhaus saniert werde, sei eine gute Sache, meinen beide Stadtvertreter übereinstimmend. „Dass das Schützenhaus wieder in neuem Glanz erstrahlen soll, ist von den Grabower Bürgern gewollt, denn es ist wichtig und schön, wieder mal richtig feiern zu können“, lässt sich Manfred Steinkopff vernehmen. „Und dass wir die Finanzierung für dieses bedeutende Vorhaben Schützenhaus so gut hinbekommen haben, ist zum größten Teil auch Bürgermeister Stefan Sternberg zu verdanken“, fasst Manfred Steinkopff zusammen. „Die Zusammenarbeit mit ihm als neuem Verwaltungschef läuft gut, die Ideen, die er hat, versucht er auch gemeinsam mit der Stadtvertretung umzusetzen“, so Uwe Wohlfart. Dazu gehört die Beheizung des Waldbades und dann ab Herbst des Reuter-Hauses über ein von den Stadtwerken betriebenes Blockheizkraftwerk. Auch die Umstellung der Beleuchtung in der Stadt auf LED-Technologie sei zu nennen, das bringe Kostenersparnis und entlaste den städtischen Haushalt, erläutert Uwe Wohlfart. Gemeinsam mit Manfred Steinkopff kann er nun bereits auf drei Jahre Aktionsbündnis „Bürger für Grabow“ zurückblicken. „In der zurückliegenden Zeit haben wir uns immer bemüht, ein offenes Ohr für die Belange der Bürger zu haben, waren oft vor Ort, um uns alles genau anzuschauen“, ergänzt Manfred Steinkopff.

Aktuell sind Uwe Wohlfart und Manfred Steinkopff noch zu zweit im Stadtparlament vertreten, sie hoffen aber, dass mit der Kommunalwahl zwei weitere Kandidaten den Einzug in die Stadtvertretung schaffen.

„Mit Stephan Schepler, der aus der Finanzbranche kommt, hätten wir einen fachlich kompetenten Vertreter, der zum Beispiel im Finanzausschuss seine Erfahrungen und sein Wissen mit einbringen könnte“, sagt Uwe Wohlfart. „Und Nando Müller ist ein junger Familienvater, denen die Probleme, die junge Familien haben, nicht fremd sind.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen