grabow : Originaltüren bleiben dem Schützenhaus erhalten

Sanierungsarbeiten für traditionsreiches Grabower Haus liegen im Zeitplan/ Vorderfront wird jetzt eingerüstet

von
22. Juli 2014, 07:00 Uhr

„Die Entkernungsarbeiten sind ausgeführt, die Fundament- und Sockelarbeiten am Schützenhaus nehmen Gestalt an“, so Bürgermeister Stefan Sternberg bei einem Vor-Ort-Termin mit der Schweriner Volkszeitung. „Die Fundamente für die drei Säulen, die den Balkon halten sollen, sind fertig gegossen.“ Wenige Meter daneben ist ein Handwerker der Tischlerei Lehmann aus Bützow damit beschäftigt, die alten aufzuarbeitenden Elemente an Türen und Fenstern vom Haupteingang des Schützenhauses zu sichern. Vorsichtig wird der Türrahmen mit Hammer und Spachtel freigelegt. „Hier hat sich während der Entkernung herausgestellt, dass es sich um die alten Originaltüren des Schützenhauses aus dem Entstehungsjahr handelt“, so der Grabower Verwaltungschef beim Rundgang durch das Haus, dessen Innere auf den Betrachter riesig wirkt.

Handwerker bestimmen also in den kommenden Wochen und Monaten das Geschehen auf der Baustelle des traditionsreichen Schützenhauses, das mit Fördermitteln aufwändig saniert wird. In dieser Woche wird das Gebäude an der Vorderfront eingerüstet und dann beginnen die Fassadenarbeiten. „Aktuell liegen wir im Zeitplan“, so Bürgermeister Stefan Sternberg. Der Verwaltungschef merkt an, dass die Fenster ausgehängt wurden, damit die Handwerker zeitnah mit den Maurerarbeiten beginnen können. Im Herbst geht es mit den Arbeiten an den Grünanlagen und mit Pflegearbeiten weiter.

Die Gesamtkosten für die Sanierung des Schützenhauses belaufen sich auf 2,404 348,40 Euro, davon kommen 1,5 Millionen Euro aus dem ILER-Programm. 634 186,44 Euro werden über das Kofinanzierungsprogramm bereitgestellt, so bleibt der Stadt Grabow ein Eigenanteil von 270 161,96 Euro.

Im Herbst kommenden Jahres, am 4. September 2015, will die Stadt Grabow als Bauherr das sanierte Schützenhaus im Rahmen einer Festwoche wiedereröffnen und dabei die Vielfalt dieses Hauses zeigen. Geben soll es dann ein Park- und ein Kinderfest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen