zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 20:55 Uhr

Ludwigslust : Offenem Netz ein Stück näher

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Initiative und Landkreis installieren auf dem Landratsamt zwei Sendeantennen, um Grundstruktur für freien Internetzugang zu schaffen

svz.de von
erstellt am 17.Mär.2017 | 10:22 Uhr

Der nächste Schritt zum freien WLAN-Netz in Ludwigslust ist getan – am Freitagmorgen wurden auf dem Haus A des Landratsamtes zwei Antennen installiert, die das WLAN-Signal in die Stadt senden sollen. Die Ehrenamtlichen von „Opennet Initiative e.V.“ wollen in Zukunft weitere öffentliche Plätze anbinden und die Lindenstadt damit um ein wichtiges Qualitätsmerkmal erweitern.

Der Landkreis fasste bereits im letzten Jahr den Entschluss, die Bürger mit freiem Internet versorgen zu wollen, und stieß auf der Suche nach einem geeigneten Partner auf die „Opennet Initiative“ und das Hacklabor Schwerin. Ziel der Initiative, die hauptsächlich in Rostock tätig ist, ist der Aufbau eines freien Funknetzes und die Förderung offener Kommunikationsstrukturen. So installierte man im Oktober vergangenen Jahres gemeinsam einen Hotspot im Landratsamt, mit dem die Besucher kostenlos das WLAN-Netzwerk nutzen können (SVZ berichtete).

Mit der Installation der Sendeantennen beginnt nun der Aufbau eines Netzwerkes, das es möglich machen kann, überall in der Stadt freien Zugang zum Internet zu haben. „Aber wir stehen noch ganz am Anfang, sind in der Findungsphase“, erklärt Rene Borrmann, Vorsitzender der „Opennet Initiative“. Knapp zwei Stunden dauerte die Anbringung der Antennen, die von einem Ludwigsluster privat gespendet wurden. Die Kosten belaufen sich auf 100 bis 200 Euro und sind je nach Größe und Leistung der Antennen unterschiedlich.

Beim Aufbau eines Netzwerkes ist der Verein auf private Spenden und die Arbeit der ehrenamtlichen Mitglieder angewiesen. „Die Arbeit für die Initiative erledigen wir nach Feierabend oder in unserer Freizeit“, erklärt Rüdiger Falk, Breitbandkoordinator beim Landkreis. Durch die Antennen auf dem Landratsamt sollen künftig auch der Caravan-Stellplatz, die Kreismusikschule und die Innenstadt mit freiem WLAN-Netz versorgt werden. „Freies Internet ist ein wichtiges Service-Angebot, das in Großstädten schon fast normal ist. Es wäre toll, wenn wir das auch in unserer Stadt effektiv ausbauen können“, erklärt Henrik Wegner, der bei der Stadt Ludwigslust für die Wirtschaftsförderung zuständig und selbst Mitglied der Initiative ist.

Bis man aber in Ludwigslust überall freien Internetzugang haben kann, wird es noch dauern. „Wir hoffen, dass interessierte Bürger bei uns Mitglied werden möchten und ihre DSL-Anschlüsse für die Vernetzung zur Verfügung stellen“, erklärt Rene Borrmann. Die privaten Anschlüsse werden dann vor fremden Zugriffen abgeschirmt und durch kleinere Antennen verstärkt, so dass die Stadt besser vernetzt wird. „Bezüglich der privaten Anschlüsse habe ich schon viele positive Rückmeldungen von den Einzelhändlern“, bestätigt Henrik Wegner.

Wer mehr über die Initiative erfahren oder Mitglied werden möchte, kann sich unter www.join.opennet-initiative.de informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen