zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. Oktober 2017 | 07:43 Uhr

ludwigslust : Ölhavarie im Ludwigsluster Kanal

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Bis gestern Mittag hatte die Feuerwehr Ludwigslust infolge einer Verschmutzung im Bereich Wöbbeliner Straße Ölsperren ausgelegt

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 20:45 Uhr

Ölalarm im Ludwigsluster Kanal: Am Sonnabendvormittag wurde eine Verschmutzung der Wasseroberfläche im Kanal gegenüber vom Verwaltungsgebäude des Amtes Ludwigslust in der Wöbbeliner Straße festgestellt. Die Polizei wurde informiert und über die Einsatzleitstelle in Schwerin Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ludwigslust zur Unglücksstelle gerufen. „Der Austritt des Ölfilms zeigte sich in Höhe Wöbbeliner Straße und zog sich bis zu den Kaskaden am Schloss hinunter. Wir haben sofort eine Ölsperre gelegt. Mit 17 Kameraden waren wir dort im Einsatz“, war von Sebastian Meier, dem Ludwigsluster Ortswehrführer, gestern Mittag auf Nachfrage zu erfahren. Vor Ort war am Sonnabend auch der Ludwigsluster Gemeindewehrführer Bodo Thees. „Ein aufmerksamer Bürger hatte beobachtet, dass auslaufende Betriebsstoffe den Kanal verunreinigt hatten“, so Bodo Thees.

Als die Feuerwehr abgerückt war, traf die zuständige Fachbehörde des Landkreises vor Ort ein. Ein Mitarbeiter des Fachdienstes Wasser und Boden der Kreisverwaltung Ludwigslust-Parchim nahm die Sache in Augenschein. „Wir waren zur Nachkontrolle zweimal draußen. Am Sonnabend hatte ein Mitarbeiter von uns gegen 13 Uhr die Stelle an der Ölsperre in Augenschein genommen, aber nichts feststellen können. Am Sonntag bei der nochmaligen Überprüfung waren dann geringfügige Ölreste zu sehen“, sagte gestern auf SVZ-Nachfrage die zuständige Fachgebietsleiterin Heike Czubak.

Gestern Mittag dann gegen 12.30 Uhr, so informierte Bodo Thees, der auch Leiter des Betriebshofes der Stadt Ludwigslust ist, wurde die Ölsperre entfernt. Auf jeden Fall aber wird sich die Fachbehörde des Landkreises nun in Kenntnis aller Informationen mit dem Verursacher in Verbindung setzen und entsprechende Schritte einleiten, so Heike Czubak.

Bereits im März vergangenen Jahres hatte eine Ölhavarie im Ludwigsluster Kanal Kameraden der Feuerwehr Ludwigslust und weitere Einsatzkräfte anderer Wehren in Atem gehalten. Sie mussten Ölsperren an mehreren Stellen des Ludwigsluster Kanals, auch im Bereich Wöbbeliner Straße in der Nähe des Verwaltungsgebäudes Amt Ludwigslust-Land ausbringen. Ölbindemittel konnten das ausgelaufene Öl auffangen, dazu wurden auch kleine Spezialwürfel an den Durchlass des Kanals gelegt. Vermutlich war damals das Öl durch eine Havarie in einem Gewerbebetrieb ausgetreten.

Im aktuellen Fall wurde auch die Polizei in die Ermittlungen einbezogen. Sprecher Klaus Wiechmann von der zuständigen Polizeiinspektion Ludwigslust bestätigte am Montag auf Anfrage: „Es wurde eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung aufgenommen. Wir gehen ersten Hinweisen zum mutmaßlichen Verursacher nach.“

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen