Blievenstorf : Nun geht’s in den Ruhestand

Hans-Dieter Schult nach der Sitzung am Montagabend im Kreis der Gemeindevertreter und sachkundigen Einwohner.
1 von 2
Hans-Dieter Schult nach der Sitzung am Montagabend im Kreis der Gemeindevertreter und sachkundigen Einwohner.

Blievenstorfs Bürgermeister Hans-Dieter Schult leitete letzte Gemeindevertretersitzung vor seinem Rücktritt und feierte gestern 70. Geburtstag

svz.de von
27. September 2017, 07:00 Uhr

Da müssen Bäume geschnitten werden, die Feuerwehr braucht Ersatzteile für Übungsschläuche, und LED-Leuchten sollen künftig helfen, Energie einzusparen. Alltägliche Probleme, die auf der Gemeindevertretersitzung in Blievenstorf am Montagabend zum Teil heiß diskutiert wurden.

Und doch war diese Sitzung etwas Besonderes: Zum letzten Mal leitete Bürgermeister Hans-Dieter Schult die Zusammenkunft. Er tritt zum 30. September von seinem Amt zurück, weil er jetzt jüngeren Leuten Platz machen wolle (SVZ berichtete).

Bescheiden, wie er ist, hatte der Bürgermeister „vergessen“, einen wichtigen Punkt auf die Tagesordnung zu setzen: seine würdige Verabschiedung. Deshalb beantragte Schults Stellvertreter Andreas Mattern, diesen Tagesordnungspunkt aufzunehmen. Und so gab es zum Ende der Sitzung Blumen und viele gute Wünsche von den Gemeindevertretern, sachkundigen Einwohnern und auch den beiden Fachdienstleiterinnen aus dem Amt, Mandy Altwein und Dörte Ecks, die an der Sitzung teilnahmen.

Noch mehr Blumen gab es dann gestern Morgen. Hans-Dieter Schult feierte seinen 70. Geburtstag und hatte viele Gäste eingeladen. Zu den ersten Gratulanten gehörten Amtsvorsteher Jürgen Rosenbrock und die leitende Verwaltungsbeamtin des Amtes Neustadt-Glewe, Doreen Radelow. Dazu gratulierten bereits am Vormittag u.a. auch der Bürgermeister der Nachbargemeinde Brenz, Henry Topp, sowie ehemalige Kollegen von Hans-Dieter Schult, der vor seiner Zeit als Bürgermeister „50 Jahre und zwei Monate“, wie er sagte, in der Landwirtschaft tätig war. „Ich war in der ganzen Lewitz mit Treckern und Mähdreschern unterwegs, und einmal ging es sogar mit zehn Mähdreschern zur Ernte nach Thüringen“, gab der Jubilar einige Erinnerungen zum Besten. Stolz zeigte und erklärte er den Gästen die Fotogalerie an der Zimmerwand: „Das sind alles meine Enkel und Urenkel“, so Schult, der liebevoll über jeden davon eine kleine Geschichte erzählen konnte.

Ein Schmunzeln erntete er, als er eines seiner Geburtstagsgeschenke vorführte: eine aufblasbare „Gehhilfe“. „Die sieht doch ganz toll aus, aber zum Glück brauche ich sie ja nicht“, lachte Hans-Dieter Schult.

Was er denn nun so vorhabe, wollten einige Gäste wissen. „Eine Idee wäre, Erlebnisse aus all den Jahren aufzuschreiben“, meinte er.

Denn fest steht: Hans-Dieter Schult kann voller Stolz auf sein bisheriges Leben zurückblicken: Eine durch die Nachkriegszeit geprägte Kindheit, ein ausgefülltes Arbeitsleben in der Lewitz und fast ein Vierteljahrhundert als Bürgermeister von Blievenstorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen