Horrorunfall auf A24 : Noch zwei Opfer in kritischem Zustand

<p>Auch zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden am Sonntag alarmiert und kamen am Unfallort zum Einsatz.</p>

Auch zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden am Sonntag alarmiert und kamen am Unfallort zum Einsatz.

Nach dem Unfall mit einem Toten auf der A 24 ermitteln Dekra und Kriminalpolizei

von
12. Februar 2018, 20:00 Uhr

Der schwere Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der A 24 , in dessen Folge ein Mensch starb: Am Montag gab die Polizei weitere Einzelheiten bekannt. Demzufolge war der 45-jährige Fahrer mit seinem Kleinbus VW auf der A 24 in Richtung Hamburg unterwegs. Nach dem aktuellen Ermittlungsstand kam das Fahrzeug bei Schneefall und auf winterglatter Fahrbahn nach einem Überholvorgang nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf dem angrenzenden Ackergelände überschlug sich der Wagen dann mehrfach.

Alle sieben Insassen im Alter von 21 bis 49 Jahren wurden dabei zum Teil erheblich verletzt. Abhängig von der Art und der Schwere der Verletzungen wurden die Männer aus Berlin in umliegende Krankenhäuser sowie in einem Fall per Hubschrauber nach Rostock gebracht.

Trotz aller medizinischen Bemühungen erlag ein 49-Jähriger seinen Verletzungen. Der Zustand von zwei weiteren Personen wurde laut Polizei gestern Morgen noch als kritisch bewertet. Der Sachschaden wird auf über 20 000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Sachverständige der Dekra sowie Beamte des Kriminaldauerdienstes kamen am Sonntag an der Unfallstelle zum Einsatz, teilte die Polizei mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen