Neustadt-Glewe : Neustädter Burg im Kleinformat

Das Modell der Burg von Neustadt-Glewe wird im März eingeweiht. Fotos: miniland, privat
1 von 2
Das Modell der Burg von Neustadt-Glewe wird im März eingeweiht. Fotos: miniland, privat

Nachbau der altehrwürdigen Festung Neustadt-Glewe ab März 2016 im Modell- und Landschaftspark Göldenitz zu sehen

svz.de von
19. November 2015, 18:00 Uhr

Die Burg Neustadt-Glewe ist jetzt gebaut. Gemeint ist natürlich nicht die altehrwürdige Feste, die ja immerhin schon 1331 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Es geht um ein Modell der Burg. „Stadtwächter“ Frank Restel verkündete am Mittwochabend im Bildungs-, Kultur- und Sozialausschuss die Fertigstellung.

Rückblick: Neustadt-Glewe trat vor vier Jahren dem Sagen- und Märchenstraße MV e.V. bei. Als Botschafter Neustadts im Verein wirken seitdem „Stadtwächter“ Frank Restel und das jeweils amtierende Burgfräulein. „In dieser Funktion kam mir 2012 die Idee, man könnte doch die Burg als Modell bauen lassen und im ,miniland MV’ in Göldenitz aufstellen“, erinnert sich Frank Restel.

Nach einem Beschluss der Stadtvertretung schlossen dann im Dezember 2012 Neustadt-Glewe und die Rostocker AFW Arbeitsförderungs- und Fortbildungswerk GmbH eine Kooperationsvereinbarung über den Modellbau der Neustädter Burg. Frank Restel begleitete und betreute den Bau des Burgmodells seitens der Stadt. Im vergangenen Jahr waren zwei Experten der Modellbau-Werkstatt in Neustadt-Glewe. Restel führte sie durch und um die Burg. „Sie maßen alles gründlich aus, schossen wohl an die 500 Fotos, um unsere Burg detailgetreu nachbauen zu können. Ich selbst war mehrfach in der Modellbauwerkstatt und konnte sehen, mit welcher Akribie und Sorgfalt gebaut wurde.“

Jetzt ist die Burg (3,5x2,50x1,25 m) fertig und soll im kommenden Jahr ihren Platz im Göldenitzer „miniland MV“ bei Rostock finden, einem ca 4,5 ha großen Modell- und Landschaftspark. Hans-Erich Meier, Leiter des „miniland MV“ und des Landschulmuseums: „Wir haben derzeit knapp 70 Modelle beispielsweise von Schlössern, Türmen oder Herrenhäusern in unserem Park, die im Maßstab 1:25 nachgebaut wurden. Fachlich äußerst versierte Mitarbeiter bauen die Modelle nach alten Plänen und aktuellen Fotos. Verwendet für die Modelle wird grundsätzlich Material, dass auch im Originalbau genutzt wurde. Besteht zum Beispiel das Original aus Sandstein, wird auch das Modell aus Sandstein bestehen.“

Das Burgmodell wird vorläufig noch in der Werkstatt bleiben und soll im März 2016 seinen Platz im „miniland“ einnehmen. Laut Hans-Erich Meier ist das Fundament bereits fertig und mit etwas Grün umrandet.

Das „miniland“ in Göldenitz entspricht übrigens den Konturen von MV. Die Wege im Park stehen für Autobahnen und Bundesstraßen. Dementsprechend wird die Neustädter Burg ihren Platz an der „B 191“ finden – zwischen dem Ludwigsluster Schloss-Modell und dem des Parchimer Rathauses.

Am 6. März dann soll das Burgmodell in Göldenitz feierlich eingeweiht werden. Die Mitglieder des Kulturausschusses waren sich am Mittwochabend einig, dass zur Einweihung eine Delegation der Stadt nach Göldenitz fahren solle. Frank Restel indes hat bereits eine neue Idee: „Unser Neustädter Schloss als Modell im ,miniland’, gleich gegenüber der Burg, wäre auch nicht schlecht.“

Geöffnet übrigens ist das „miniland MV“ täglich von 10 bis 17 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen