Discounter in Ludwigslust : Neues Haus, neues Konzept

Blick auf den Eingangsbereich des neuen Penny-Marktes.
1 von 2
Blick auf den Eingangsbereich des neuen Penny-Marktes.

Penny eröffnet heute in Ludwigslust seinen ersten Markt der neuen Generation. Das Gebäude besticht durch viel Glas und Licht.

von
25. August 2016, 07:00 Uhr

Ein architektonisch gelungenes Ensemble, das den Eingang zum Wohngebiet Parkviertel aufwertet und ein Blickfang ist: Der neue Penny-Markt „Am Schlosspark“ wurde gestern Abend offiziell übergeben. Heute können die Kunden das neue Einkaufszentrum am Hamburger Tor 1 in Besitz nehmen.

„Die Eröffnung einer neuen Filiale ist immer ein Grund zum Feiern“, so Steffen Graupner, Leiter der Penny-Region Großbeeren, im Beisein des Ludwigsluster Bürgermeisters Reinhard Mach, von Stadtvertretern und weiteren Gästen aus Politik und Verwaltung. „Das ist ein neuer Abschnitt in unserer Baugeschichte. Erstmals wurde hier der Baukörper der vierten Generation errichtet. Und dafür ein Dank an alle Beteiligten, die hier in den vergangenen Wochen und Monaten zum Gelingen dieses Vorhabens beigetragen haben.“

Deutschlandweit erstmals kommt in Ludwigslust die vom Unternehmen Penny neu entwickelte Gebäudegeneration zum Einsatz. Der neue Baukörper beeindruckt mit einem kubischen Eingangsbereich und einer Deckenhöhe von bis zu 7,50 Meter. Viel Glas und moderne Architektur ermöglichen eine angenehme Lichtdurchflutung. Die Fassade des vorderen Gebäudeteils ist mit unbehandeltem Zedernholz verkleidet. „Zudem wurde nachhaltig gebaut: Das Gebäude wird durch eine Luft-Luft-Wärmepumpe sowie Wärmerückgewinnung aus der Gewerbekälteerzeugung beheizt. Mit der modernsten Filialgeneration wird durch großzügige breite Gänge, größere Sortimente, eine noch übersichtlichere Warenanordnung und einen klimatisierten Verkaufsbereich das Einkaufen für Kunden und das Arbeiten für unsere Mitarbeiter noch angenehmer“, so Andreas Conrad, Leiter Immobilien der Rewe Group, zu der das Unternehmen Penny gehört. Michael Hahn, seit sieben Jahren Marktleiter, und sein Team aus zehn Frauen hatten bis zur Eröffnung heute Morgen um 7 Uhr alles bestens vorbereitet. Von Bürgermeister Mach bekam er eine Wanduhr überreicht mit dem Logo „Lust auf Leben“ – damit dem Marktleiter vielleicht die Entscheidung leichter fällt, seinen Wohnort nach Ludwigslust zu verlegen.

Der Markt hat von 7 bis 21 Uhr geöffnet. Für die Kunden stehen 85 Parkplätze zur Verfügung, die auch als Parkplätze für die Anwohner rund um den Markt genutzt werden können. Auf rund 800 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet der Discounter ein umfangreiches Sortiment an frischen Artikeln im Lebensmittelbereich. „Nachhaltigkeit und gelebte Nähe zu den Kunden können Erfolgsfaktoren sein, die nicht von heute auf morgen zu erlangen sind“, betont Andreas Conrad und erwähnt, dass Penny in der Kundenbefragung ganz vorn landet.

„Ich freue mich, dass Penny den Prototyp seiner künftigen Märkte hier in Ludwigslust der Öffentlichkeit präsentiert. Die qualitativ hochwertige Nahversorgung mit Lebensmitteln im innerstädtischen Bereich ist enorm wichtig. Die Menschen wollen dort, wo sie leben, auch einkaufen. Insofern kann ich Penny nur darin bestärken, diesen Weg konsequent fortzusetzen“, so Mach.

Und am Ende des offiziellen Teils gab es noch eine besondere Überraschung: Astrid Kloock und Franz Zimpel vom Kunst- und Kulturverein Ludwigslust (Kukululu) konnten sich über eine Spende von 3000 Euro freuen. „Zur Unterstützung kultureller Projekte in der Stadt ist das eine willkommene Zuwendung“, freute sich Astrid Kloock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen