Ludwigslust : Neuer Verein für den Städteverbund

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
23. November 2018, 08:06 Uhr

Die Zusammenarbeit zwischen den Städten Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe soll künftig über einen gemeinsamen Verein fortgeführt werden. Ziel ist es, die Region als attraktiven Wirtschaftsraum an der Entwicklungsachse A 14 zu entwickeln und zu vermarkten. Doch in Ludwigslust kam jetzt schon vor der Gründung Sand ins Getriebe. Einigen Mitgliedern des Finanzausschusses stieß am Mittwochabend aber nicht der Verein an sich, sondern der jährlich zu zahlende Zuschuss von 28 000 Euro pro Stadt auf. Unter anderem für einen Regionalmanager oder ein zu beauftragendes Unternehmen. „Ich bin für alle Aktivitäten im Städtedreieck“, sagte Frank Engel (AfL). „Aber die Stellenbeschreibung würde genau auf einen Mitarbeiter der Verwaltung passen.“ Es gebe doch schon die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises und den Wirtschaftsförderer der Stadt, meinte ein anderes Ausschussmitglied. Frank Cohnen (Grüne) vermisste nur eine klare Formulierung, welches Ziel man erreichen wolle. Reiner Altenburg (SPD) betonte: „Ich erwarte einen höheren Nutzen als 28 000 Euro pro Jahr.“ Silvia Hinrichs (Linke) meinte, dass die zu leistende Arbeit nicht nebenbei – und ehrenamtlich – zu leisten wäre. Am Ende stimmten vier Mitglieder für den Vorschlag, drei dagegen. Es ist eine Empfehlung an die Stadtvertretung, die am 12. Dezember berät.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen