Dömitz : Neuer Schützenkönig in der Elbestadt

Der neue Schützenkönig Uwe Busacker (3. v. r.) mit Königin Gitti Gercke, die Adjutanten Alexander Beyer (r.) und Harry Plöhn (l.), Bürgerkönig Peter Schlünz (2. v. r.) sowie Kinderkönigin Marina Sophie Gaethke.
Foto:
1 von 2
Der neue Schützenkönig Uwe Busacker (3. v. r.) mit Königin Gitti Gercke, die Adjutanten Alexander Beyer (r.) und Harry Plöhn (l.), Bürgerkönig Peter Schlünz (2. v. r.) sowie Kinderkönigin Marina Sophie Gaethke.

Nach 220 Schuss und zweieinhalb Stunden stand fest: Uwe Busacker erringt die Würde

von
15. August 2016, 07:00 Uhr

Spannung pur herrschte am Sonnabendnachmittag auf dem Schützenplatz in der Elbestadt. Kurz vor 15.30 Uhr marschierten die Königsschützen auf, angeführt von der Kaarßener Blaskapelle, die schon seit vielen Jahren zur musikalischen Begleitung gehört. Die Dömitzer Schützenzunft von 1655 ermittelte an diesem Wochenende ihren diesjährigen Schützenkönig.

Als es klar war, nun geht es los, wurde Bänke zurechtgerückt, manch einer verließ das Karussell oder den Bratwurststand, um sich das Spektakel nicht entgehen zu lassen. Allerdings war Geduld gefragt.

Nach 220 Schuss und zweieinhalb Stunden stand die neue Majestät fest. Es ist Uwe Busacker. Dieser ist nun ein Jahr lang „Aushängeschild“ der Zunft und der Stadt. Allein muss der neue König seine Repräsentationsaufgaben nicht bewältigen. Er wählt sich seine Adjutanten, die ihn dabei unterstützen – aktuell sind das nun Alexander Beyer und Harry Plöhn. Zuvor war es ein zähes Ringen. Allein 32 Schuss wurden auf den Rumpf des Adlers abgegeben, bis dieser endlich fiel.

Übrigens: Jeder Schuss muss bezahlt werden (2,50 Euro) und auch jedes Teil des Adlers kostet. Mit den Einnahmen deckt die Dömitzer Schützenzunft die Aufwendungen für das Schützenfest.

Mehr als 100 Zuschauer verfolgten am Rande das Schießen auf den Adler, was nach einem genau festgelegten Ritual erfolgt, wie Isolde Ankert, die Schriftführerin der Zunft, erklärt. Zuerst geht es an die Flügel des hölzernen Vogels und erst ganz zum Schluss kommt der Rumpf dran.

Nachdem das Schießen beendet war, ging es an die Inthronisation des neuen Schützenkönigs im Elbcafé. Gleichzeitig wurden da auch der Bürger- und der Kinderkönig bekanntgegeben. Die Ermittlung der letzteren Beiden erfolgte in diesem Jahr erstmals mit der Armbrust. Das kam sehr gut an beim Publikum, die entsprechenden Waffen hatten die Eldenaer Schützen zur Verfügung gestellt. Kinderkönigin wurde Marina Sophie Gaethke, die Bürgerkönigswürde errang Peter Schlünz.

Uwe Köhnke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen