zur Navigation springen

Landesstraße 07 : Neue Ortsdurchfahrt für Kummer

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Straße ab kommendem Dienstag voll gesperrt / Dorf bekommt neuen Gehweg und LED-Beleuchtung / Abschluss der Arbeiten spätestens in 13 Monaten

svz.de von
erstellt am 04.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Ein Dorf wird zur Baustelle: In der kommenden Woche beginnt der lange geplante Ausbau der Ortsdurchfahrt Kummer der Landesstraße 07. Folgen hat das nicht nur für die Anwohner, sondern auch für den überörtlichen Verkehr. Die Ortsdurchfahrt wird ab kommendem Dienstag voll gesperrt – bis zu 13 Monate lang.

Ein Baucontainer, dicke Rohrleitungen und einige Baufahrzeuge sind bereits im Ludwigsluster Ortsteil angekommen. Bevor die Straße in Kummer aufgerissen wird, sind einige Vorarbeiten erforderlich. So wird auf dem Acker neben dem Gewerbegebiet ein 30 bis 40 Meter langer Regenwasserkanal gebaut, durch den künftig das Niederschlagswasser von der Ortsdurchfahrt in ein Kleingewässer fließen soll. Bislang versickerte ein Großteil davon in den Seitenbereichen der Straße – das verhindern künftig die Hochborde.

Die Erneuerung der 830 Meter langen Ortsdurchfahrt ist ein gemeinsames Projekt des Straßenbauamtes Schwerin und der Stadt Ludwigslust. Für mehr als 1,2 Millionen Euro werden die Fahrbahn auf 6,50 Meter Breite ausgebaut, eine Regenwasserkanalisation geschaffen, neue Gehwege angelegt und die Straßenbeleuchtung erneuert. „Wir stellen in Kummer LED-Lampen auf, die zudem nachts gedimmt werden können“, erklärt Jens Gröger vom städtischen Bauamt. „Künftig stehen die Laternen dann auch auf dem Gehweg und nicht mehr auf der gegenüberliegenden Straßenseite.“

Im Abschnitt zwischen B 5 und Sportplatzweg wird der Gehweg hinter die Bäume verlegt. Direkt an der Straße ist – wie aktuell gut sichtbar – nicht genügend Platz. Im Laufe der Jahre haben die Bäume mit ihrem kräftigen Wurzelwerk viele Gehwegplatten angehoben und den Weg zu einer Gefahr werden lassen. Im Bereich der Bushaltestellen sollen beidseitig Gehwege gebaut werden.

Bürgersteige und Beleuchtung sind Sache der Stadt – auch finanziell. Rund 160 000 Euro sind dafür nach Aussage Jens Grögers veranschlagt. Rund die Hälfte davon müssen jedoch die Anlieger auf Grundlage der Straßenausbaubeitragssatzung bezahlen.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt erfolge in vier Abschnitten, um die Erreichbarkeit von Feuerwehr und Schule während der ganzen Bauzeit sicherzustellen, teilt das Straßenbauamt Schwerin mit. Zwischen B 5 und Feuerwehrzufahrt geht es los. Bis zu den Sommerferien muss dieser erste Abschnitt vollendet sein, damit es dann im zweiten Abschnitt – zwischen Ortsausgang Richtung Warlow und der ersten Einfahrt zu den Eichen weitergehen kann. „Dort müssen die Arbeiten mit Blick auf den Schülerbusverkehr zwingend in den Sommerferien laufen“, so Jens Gröger.

Nach den Sommerferien werden die zwei letzten Abschnitte – Feuerwehr bis Schulstraße und Schulstraße bis erste Zufahrt Eichen – in Angriff genommen. Die Firma Eurovia habe sich das Ziel gesetzt, die Arbeiten bis Jahresende abzuschließen, so Gröger. Ob das gelingt, hänge aber auch von den Ver- und Entsorgungsunternehmen ab, die teilweise Leitungen und Kabel umverlegen müssen. Die vertraglich festgelegte Bauzeit laufe bis August 2015.

Der überörtliche Verkehr muss Kummer in den nächsten Monaten meiden. Die Umleitungsstrecke führt auf der B 5 zum Abzweig der K 34 nach Warlow und umgekehrt.


 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen