zur Navigation springen

Karstädt : Neue Küche für das „Spatzennest“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Karstädter Kita hat von der Sparkassenstiftung und Küchenstudio gespendete Zeile inzwischen eingebaut / Eltern halfen tatkräftig

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Sie ist da! Strahlende Gesichter in der Karstädter DRK-Kindertagesstätte „Spatzennest“, als dieser Tage die neue Küche eintraf. Ein Wunschtraum ist in Erfüllung gegangen. 1000 Euro aus Erträgen des Gewinnsparens der Sparkasse waren den Karstädtern zugeflossen. Dafür hatten sie sich beworben, denn Handlungsbedarf war dringend vonnöten. Die Küche, die sie bisher nutzten, war bereits 1985, als sie eingebaut wurde, gebraucht gewesen. SVZ hatte am 7. Oktober 2015 über die Pläne der Kita berichtet.

Fünf Wochen später war es dann soweit. Die Karstädter waren aus mehr als 50 Bewerbern ausgewählt worden und hatten eine Einladung von der Sparkasse nach Schwerin erhalten. Dort gab es die Zuwendung von 1000 Euro, damit sich die Kita eine neue kleine Küche leisten kann.

Hintergrund bildete eine Aktion zur Unterstützung des Ehrenamtes, die die Sparkasse gemeinsam mit der SVZ initiiert hatte. „Ehrenamt verdient höchste Wertschätzung“, hatte Sparkassen-Vorstand Kai Lorenzen damals unterstrichen. Die Karstädter fühlen sich angesprochen, denn Ehrenamt leben die Erzieherinnen gemeinsam mit zahlreichen Eltern. Das hat sich auch bewährt, als es galt, die neue Küche am richtigen Platz aufzubauen.

So viel Engagement motivierte auch das Ludwigsluster Küchenstudio „Küchen am Turm“, das seinerseits die Restsumme für die Anschaffung, 653 Euro, übernahm. „Darüber haben wir uns nochmal sehr gefreut“, gesteht Kita-Leiterin Iris Eggers.

Bevor die neue Küche am 11. April eingebaut wurde, waren die Vorarbeiten zu erledigen, die Eltern nach Feierabend übernahmen. Ein Elternteil spendete auch noch Regale, die nun ebenfalls gute Dienste leisten.

Niemand weiß das besser als Regina Rehbock, die als Servicekraft in der Kita arbeitet, und für das Frühstück, bei dessen Vorbereitung die Kinder tüchtig helfen, austeilt. Ganz nebenbei haben sich nun auch für die Erzieherinnen die Bedingungen verbessert, wenn sie ihre Mittagspause nun in einem schöneren Ambiente machen können.

Sie schwören auf „ihre Eltern“. „Wir wären in unserer Einrichtung nicht so weit, wenn wir sie nicht hätten“, gesteht Iris Eggers.

49 Mädchen und Jungen werden in der Einrichtung betreut. Elf gehen in die Krippe, 30 in den Kindergarten, acht Kinder kommen nachmittags in den Hort.

Niemand weiß genau, wie alt die heutige DRK-Kita „Spatzennest“ Karstädt eigentlich ist. Sie befindet sich aber seit 1977 in diesem Gebäude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen