zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. August 2017 | 18:10 Uhr

Neu Kaliss : Neu Kalisser für Unicef am Start

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Mädchen und Jungen der Grundschule „Viktor Bausch“ trafen sich am Sonnabend zum Spendenlauf zur Unterstützung syrischer Kinder

Das Wetter zeigte sich am Sonnabendvormittag nicht von seiner besten Seite, aber das hielt die Mädchen und Jungen der Viktor-Bausch-Grundschule Neu Kaliß nicht davon ab, beim Spendenlauf ihr Bestes zu geben. Zehn Minuten lang galt es die rund 200 Meter lange Bahn vor der Schule zu umrunden - für einen guten Zweck. „Unsere Schule beteiligt sich an der Aktion ,Wir laufen für Unicef’, erklärt Schulleiterin Corinna Dörge. „Ein Teil der Einnahmen kommt den Kindern in Syrien und den Nachbarländern zugute, den anderen Teil nutzen wir für Sportprojekte oder Sportgeräte an unserer Grundschule.“ Schon zum zweiten Mal beteiligen sich die Schüler der Grundschule Neu Kaliß an solch einem Sponsorenlauf. „Das erste Mal war es vor zwei Jahren, da hatten sich die Kinder Firmen als Sponsoren ausgesucht“, so die Schulleiterin, die wie ihre Kolleginnen aus der Schule und Eltern schwer beschäftigt war, galt es doch die Rundenzahl jedes Teilnehmers zu erfassen.

In diesem Jahr hatten sich die Mädchen und Jungen der 1. bis 4. Klassen als Sponsoren ihre Eltern, Freunde, Verwandte und Bekannte ausgesucht. Und nicht nur die Eltern feuerten am Rande des Spendenlaufs die Schüler an, auch Barbara Seiler war mit dabei und freute sich über den Einsatz der Kinder für eine gute Sache. „Das Geld, was die Kinder erlaufen, geht zur Hälfte an die Schule und zur Hälfte an die Aktion ,Schule in der Kiste’“, sagte die Leiterin der ehrenamtlichen Arbeitsgruppe Schwerin der Unicef, des Kinderhilfswerks der Vereinen Nationen. „Diese Aktion hilft Kindern in Flüchtlingslagern in Syrien. In dieser Kiste ist Schulmaterial, so Hefte, Stifte, Tafeln und Unterrichtsmaterial für 40 Kinder im Wert von 175 Euro“, ergänzt Barbara Seiler. „So sehen die Kinder, wofür das Geld verwendet wird und dass sie damit einen wichtigen Beitrag für eine gute Sache leisten. Und es ist wichtig, dass man die Kinder dafür sensibilisiert, dass durch solche Aktionen wie ihr Spendenlauf den Kindern in Krisen- und Kriegsgebieten eine Chance gegeben wird, auch ein Leben in Frieden zu führen.“

Nach dem Spendenlauf konnten sich die Kinder gemeinsam mit Eltern und Geschwistern an lustigen Stationen beweisen, die Elternvertreter der Klassen vorbereitet hatten . So wetteiferten die Eltern mit ihren Sprösslingen u.a. bei den Stationen Gummistiefelzielwerfen, Teebeutelwurf und Schubkarrenslalom um beste Zeiten und Platzierungen. Zuvor hatten die Grundschüler als Auftakt zum Eltern-Kindersportfest den leichtathletischen Dreikampf absolviert. Im 50-Meter-Lauf, Weitsprung und im Schlagballweitwurf ging es für die Mädchen und Jungen um beste Weiten, Zeiten und Ergebnisse.Für Corinna Dörge war der Tag ein voller Erfolg und auch das Ergebnis des Spendenlaufs kann sich sehen lassen. „314 Runden haben die Schüler der 1. bis 4. Klassen geschafft. Ein tolles Resultat, wenn man bedenkt, dass am Sonnabend nicht alle unserer 70 Schüler dabei waren.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen