zur Navigation springen

Dömitz : Nach Frühjahrskontrolle: Deiche sind in Ordnung

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Schaukommission gestern im Bereich Dömitz an den Hochwasserschutzanlagen unterwegs

von
erstellt am 27.Mai.2015 | 21:00 Uhr

Ruhig plätschert die Elbe in diesen Tagen an Dömitz vorbei. Eine trügerische Ruhe. Der Fluss und seine Rückstaubereiche bedürfen ständiger Kontrolle, um im Falle der inzwischen immer häufiger auftretenden „Jahrhunderthochwasser“ nicht zur Gefahr für Leib und Leben zu werden.

Am gestrigen Mittwoch war Frühjahrsdeichschau der Landesschutzdeiche an der Elbe im Raum Dömitz, die im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (StALU WM) liegen.

„Die Deiche sind in ordnungsgemäßem Zustand“, sagte am Nachmittag der zuständige Dezernent des StALU, Michael Lübke. In diesem Jahr sind nach seinen Worten noch Instandsetzungsarbeiten am Auslaufbauwerk Dove Elbe im Wert von 108 000 Euro vorgesehen. Diese sollen bis zum Winter auch beendet werden. „Wir werden 2015 auch bei der Heiddorfer Hochwasserschutzwand planungsseitig weitermachen“, so der Dezernent. Dafür sollen in diesem Jahr 24 000 Euro ausgegeben werden.

Solche Deichschauen finden jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst statt. Der Schaukommission gehören Vertreter von Landesbehörden, des Landkreises, von Kommunen im Schaubereich, der Bundeswehr, des Technischen Hilfswerks, der Wasserschutzpolizei, der Wasser- und Bodenverbände, des Wasser- und Schifffahrtsamtes sowie Verantwortungsträger aus Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein an.

Ein Schwerpunkt des gestrigen Kontrollprogramms war die fertig gestellte Sanierung des rechten Löcknitzdeiches zwischen dem Löcknitzdüker und der ehemaligen Eisenbahnbrücke.

Zentraler Teil der Veranstaltung waren ebenfalls der Stand der Umsetzung der Europäischen Hochwasserrisikomanagementrichtlinie und länderübergreifende Projekte mit Niedersachsen und Brandenburg sowie das Nationale Hochwasserschutzprogramm des Bundes und der Länder.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen