zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. August 2017 | 19:34 Uhr

Muchow : Nach dem Stampfen an die Kaffeetafel

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Verein „De Muchower Müggen“ traf sich nun zum mittlerweile 12. Mal im Vereinshaus „Konsumstuve“ zu dieser geselligen Veranstaltung

Die Endung ow wie bei Muchow stammt aus dem Slawischen und bedeutet eine Fliegenart. „Wahrscheinlich weil der Ort sumpfig war und es deshalb auch viele Mücken gab“ so der Muchower Guido Tiedemann. Diesen Umstand machten sich 1998 ein paar kulturliebende Enthusiasten zu Nutzen, und gründeten den Heimatverein „De Muchower Müggen“. In Hinblick auf die 625-Jahr-Feier des Ortes im Jahre 2002 wollten sie die Gemeinde kulturell unterstützen. Seitdem gibt es in Muchow viele kulturelle Veranstaltungen. Die zur Zeit 22 Mitglieder organisieren neben Senioren und Weihnachtsfeiern Veranstaltungen wie Spieleabende, Frauentagsfeier, Maibaum aufstellen, Drachenfest und nicht zu vergessen das traditionelle und beliebte Erntefest, um nur einige zu nennen.

Und dazu gehört auch das nun schon fast traditionelle Sauerkraut einstampfen. „Viele von uns haben schon immer Sauerkraut eingestampft, und da haben wir uns gedacht, dass es in der Gemeinschaft doch viel mehr Spaß machen würde“, erzählt Müggen-Chefin Susanne Nitsche.

Und dazu trafen sich die Müggen nun zum mittlerweile 12. Mal in ihrem Vereinshaus „Konsumstuve“. Mit 15 Leuten, die übrigens nicht nur aus Muchow kommen, wurde Kohl gehobelt und eingestampft. Älteste Teilnehmerin und immer noch gerne dabei, ist die 83-jährige Emmi Tiedemann. „Die Zutaten sowie Steintöpfe, den Weißkohl und Gewürze wie Salz, Kümmel, Piment, Möhren, Wacholderbeeren, Wein, bringt jeder selbst mit. Fürs Hobeln ist dann Jürgen Eggert zuständig, und dann stampft jeder seinen Kohl individuell mit den Gewürzen seines Geschmacks ein“, erklärt Jörg Nitsche das Zeremoniell. Der eingestampfte Weißkohl braucht dann bis zur Reife etwa sechs Wochen zum Gären. Wichtig ist auch, weiß Nitsche, dass nur Winterkohl verwendet wird und das Kraut in den Töpfen luftdicht abgeschlossen ist. Am 1. März sollte es dann soweit sein. Dann gibt es den Müggen-Spieleabend mit der mit Spannung erwarteten Verkostung. Guten Appetit.


zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen