zur Navigation springen

Ludwigslust : „Mühle“ spielen mit Schlossblick

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neugestaltung des Caravan-Stellplatzes in Ludwigslust soll Ende Juli vollendet sein / 16 befestigte Stellflächen für Wohnmobile & Co.

Um auf dem Caravan-Stellplatz nahe des Ludwigsluster Schlosses „Mühle“ an der frischen Luft spielen zu können, müssen Wohnmobilisten künftig nicht einmal ein Spielbrett mitbringen. Das ist schon da. Bei der Umgestaltung des Platzes werden feste Sitzgruppen aus Holz aufgestellt, in deren Tische entsprechende Spielflächen bereits integriert sind. Nur die Spielsteine oder Figuren müssen noch mitgebracht werden. „Wir fanden die Idee sehr gut. Vielleicht hat ja auch der eine oder andere Ludwigsluster Lust, dort Brettspiele zu spielen“, meint Jens Gröger, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Tiefbau.

Künftig gibt es auf dem bisher unbefestigten Platz 16 gepflasterte Stellflächen für den Urlaub mit Wohnmobil oder Wohnanhänger im Herzen der Stadt Ludwigslust. Auch die Fahrgasse bekommt eine Pflasterung. Damit wird der Bau des Caravan-Stellplatzes, der vor rund vier Jahren mit der Errichtung von Versorgungs- und und Entsorgungsstation sowie Elektrosäulen begann, fortgesetzt. Im Mai hatten die Bauarbeiten an der Friedrich-Naumann-Allee begonnen. Aufgrund einiger Probleme mit der Lieferung der Pflastersteine wird sich die Fertigstellung des Platzes voraussichtlich bis Ende Juli hinziehen. „Momentan sind wir dabei, die einzelnen Stellflächen zu pflastern“, so Bauleiter Dirk Rügheimer von der beauftragten Firma Straßen- und Tiefbau Ludwigslust (STL). Im Zuge der Bauarbeiten wird auch eine neue Stromsäule aufgestellt. Künftig wird es auch eine neue Lösung für die oft bemängelte Bezahlung an den Stromsäulen geben. Statt der bisher verwendeten Jetons kann dort in Zukunft mit Bargeld bezahlt werden.

Die Stadt bekommt die Umgestaltung des Caravan-Platzes gefördert. 75 Prozent der Investitionskosten kommen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Projekts „Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur“.

Übrigens: Die kaputten Versorgungs- und Entsorgungssäulen an der Einfahrt zum Parkplatz an der Naumann-Allee sind nach wie vor defekt und außer Betrieb. Sie waren in der Silvesternacht beschädigt worden. Laut Jens Gröger sollen die Säulen aber nun parallel zu den anderen Bauarbeiten repariert werden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen