Autocross in Tewswoos : „Mopsi“ ist heiß auf den Sieg

Siegeshungrig in ihrem Opel A-Corsa, 125 PS. „102 Mopsi“ hofft, dass am Wochenende alles optimal läuft.  Fotos: Uwe Köhnke
2 von 2
Siegeshungrig in ihrem Opel A-Corsa, 125 PS. „102 Mopsi“ hofft, dass am Wochenende alles optimal läuft.

Romana Ragwitz fährt am Wochenende für das Team Banana beim Autocross-Saisonabschluss in Tewswoos mit

23-11367840_23-66107804_1416392140.JPG von
25. September 2015, 07:00 Uhr

Brüllend springt der Motor an und gibt so gleich mal ein Zeichen seiner Kraft. Langsam steuert Romana Ragwitz ihren 1,8-Liter-A-Corsa in die richtige Position. Richtig auf die Tube drücken wird sie erst am Wochenende auf der Tewswooser Rennstrecke. Jetzt ist das Team Banana Hohenwoos bei den letzten Vorbereitungen.

Romana Ragwitz, die alle nur „Mopsi“ nennen, ist eine von zwei Fahrerinnen, die das Team aufzubieten hat, Patrizia Keibel die andere. Insgesamt zehn Fahrerinnen sind innerhalb der WGB-Serie dabei. Rechnet sich Romana für das Wochenende Chancen auf den Sieg aus? „Wenn alles optimal läuft und die Technik nicht streikt, könnte es vielleicht klappen“, sagt die 25-Jährige etwas zurückhaltend. Denn sie weiß, dass ein kleiner Fahrfehler schon große Auswirkungen haben kann. Wie beim Rennen in Goldenstädt, als Mopsi sich mit ihrem Boliden überschlug. Die Tewswooser Rennstrecke ist allerdings ihre Hausbahn, auf der sie jede Kuhle und jede Kurve kennt. Da ist es einfacher. Aber wirft einen so ein Überschlag nicht mental zurück? „Angst darf man nicht haben“, sagt Romana, die eher Probleme hat, zu waghalsig zu sein.

Aber Sicherheit wird im Autocross groß geschrieben, was auch zur Folge hat, dass der Fahrerin nichts passiert ist. „Wir halten natürlich die Mindeststandards ein“, sagt Carsten Frenz, der stellvertretende Teamleiter. „Aber wir wollen darüber hinaus noch mehr tun.“ Dazu gehört zum Beispiel die Ausrüstung aller Teamfahrzeuge mit Rallye-5-Punkt-Gurten.

Seit acht Jahren ist Romana im Team, hat allerdings vier Jahre ausgesetzt. Das war in ihrer Zeit, als sie in Berlin wohnte. Jetzt ist sie nach Dömitz zurückgezogen. Einmal Abgasluft schnuppern und die Motoren dröhnen hören hat genügt, die junge Frau wieder auf den Renngeschmack zu bringen.

Wenn sie am Sonnabend an den Start geht, ist es ihr viertes Rennen in diesem Jahr. Insgesamt 15 werden es gewesen sein, die Romana Ragwitz in ihrer Zeit als Autocrosserin absolviert hat. Trainiert wird übrigens nicht, man setzt sich ins Auto, und das Rennen kann beginnen. „Training bringt nichts“, sagt Romana. „Jedes Auto ist anders.“

Die junge Frau startet in der B-Liga. Darin fahren die Autos bis 1,8 Liter Hubraum . Das ist die einzige Beschränkung. Ansonsten hat jeder seinen eigenen Stil, das Fahrzeug optimal zu gestalten. Im Falle von Romanas Corsa gehört ein Spezialgetriebe vom Vectra B dazu, modifizierte Antriebswellen und einiges andere mehr.

Allmählich steigt das Rennfieber. Für das Team Banana steht in diesem Jahr viel auf dem Spiel. Es geht nämlich nicht nur um die große Trophäe, sondern auch um den Gemeindepokal. Der ist hart umkämpft. Die Hohenwooser führen zwar, aber nur hauchdünn. Die Teams Griese Gegend und Scheune haben ebenfalls noch alle Chancen. Lediglich das Team Tewswoos dürfte aus dem Rennen sein.

Die Gemeinde-Trophäe ist ein Wanderpokal. Einmal hat Banana ihn schon behalten dürfen. NächstesJahr wäre es das zweite Mal. Wenn er diesmal gewonnen wird.

Morgen also startet das 31. Autocross-Rennen in Tewswoos. Zwei Tage volle Action winken. Los geht es ab 9 Uhr. Dann wird das Saisonfinale des Mecklenburg-Pokals stattfinden. Am Sonntag heißt es dann ab 9 Uhr Spaßrennen und Extras für die ganze Familie.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen