Ludwigslust : Modellprojekt voranbringen

Auswertung der ersten Etappe mit Fachdienst Jugend am 14. Februar

von
28. Januar 2019, 19:56 Uhr

Drei Amtsbereiche sind mit dem Modellprojekt für Kinder- und Jugendarbeit im letzten Jahr gestartet. Nun soll eine Auswertung durchgeführt und  die Arbeit  besprochen und weiter verbessert werden. Am 14. Februar  trifft sich, auf Einladung des Fachdienstes Jugend, die einberufene Projektgruppe, welche das  Modellprojekt begleiten, verbessern und bewerten soll.  Zu den Projektgebieten gehören die  Ämter Ludwigslust-Land, Goldberg-Mildenitz und Plau am See. „Es ist jetzt höchste Zeit, dass wir uns als Projektgruppe  mit den Stelleninhabern und Ämtern zusammensetzten und in einer Art Halbzeitbilanz schauen, was gelaufen ist, wo es Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten gibt und wie wir das Modellprojekt weiter voranbringen und unterstützen können“, zeigt sich der Vorstandsvorsitzende des Jugendrings,  Nico Conrad, froh über die Einladung des Fachdienstes Jugend.

„Wir wollen zudem schauen, was es für Verbesserungen in der täglichen Arbeit der Stelleninhaber gibt, wie die Arbeitstage aussehen, wie die Öffentlichkeitsarbeit und Bewerbung der einzelnen Angebote erfolgt, wie die Kooperation mit den Akteuren im gesamten Amtsbereich klappt und was für Veranstaltungen und Aktionen bereits, mit welchem Erfolg, gelaufen sind“, ergänzt Markus von Jan, Geschäftsführer im Kreisjugendring Ludwigslust-Parchim. Das Modellprojekt läuft in den Jahren 2018 und 2019 im Landkreis Ludwigslust-Parchim und soll, nach seiner Evaluation, den entsprechenden Gremien Aufschluss über die Möglichkeit der zukünftigen Ausgestaltung der Kinder- und Jugendarbeit in den Amtsbereichen sowie im gesamten Landkreis geben.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen