Neustadt-Glewe : „Mittelalter ist eine tolle Zeit“

Freut sich, dass ihre Schülerin nun Burgfräulein ist: Lehrerin Silke Schulz mit Angelina auf dem Burghof.
Freut sich, dass ihre Schülerin nun Burgfräulein ist: Lehrerin Silke Schulz mit Angelina auf dem Burghof.

Angelina Hendes, das neue Burgfräulein von Neustadt-Glewe, ging schon als Kind im historischen Marktkleid zu den Festen.

von
05. März 2018, 21:00 Uhr

Alles begann im Jahre 2013. Da kaufte sich die damals elfjährige Angelina ein Marktkleid. Heute, fünf Jahre später, ist Angelina Burgfräulein von Neustadt-Glewe.

Angelina Hendes ist eine moderne junge Frau, die gerne mit Freunden tanzen geht, zeichnet, Klavier spielt und die zehnte Klasse der Regionalen Schule „Karl Scharffenberg“ besucht. Doch die 16-jährige Schülerin hat noch ein ganz besonderes Hobby, das sie von vielen anderen Jugendlichen in ihrem Alter unterscheidet. „Ich habe mich schon als Kind für alles interessiert, was mit dem Mittelalter zusammenhängt. Ich finde die Zeit toll und habe mir deshalb vor fünf Jahren das Marktkleid extra fürs Burgfest gekauft. Seitdem bin ich jedes Mal in diesem Kleid auf unserem Fest. Das ist doch etwas ganz Anderes als in Zivilkleidung“, lacht Angelina.

Anfang Dezember schrieb sie die Bewerbung für die Wahl zum Burgfräulein. „ Ich stehe sonst eigentlich nicht so gern im Mittelpunkt und meine Eltern haben sich zuerst auch ein bisschen gewundert. Aber als Burgfräulein, das finde ich dann doch schön“, verrät Angelina. Kein Wunder auch, dass Angelina möglichst bald im Burgverein mitwirken möchte.

Beim Burgfest im Sommer nun wird sie erstmals nicht als Besucherin dabei sein, sondern als Burgfräulein. Und: Zum ersten Mal wird das Marktkleid im Schrank bleiben müssen. Denn Angelina bekommt demnächst ihr Burgfräulein-Kleid, an dem derzeit noch eine Schneiderin arbeitet.

BurgArt und Burgfest, die traditionellen Neustadt-Treffen, Führungen oder Märchenlesen in Schulen und Kitas: Angelinas Terminkalender wird in den nächsten beiden Jahren voller als bisher sein. Angst, das vielleicht nicht zu schaffen, hat sie nicht. „Ich denke, ich kann mir das ganz gut einteilen. Viele Veranstaltungen sind ja am Wochenende und in der Woche lässt sich auch manches einrichten“, so Angelina. Silke Schulz, stellvertretende Leiterin an der Scharffenberg-Schule, bestätigt das: „Angelina arbeitet sehr zielstrebig, ist organisiert und zeitlich immer sehr gut strukturiert.“

Angelina holte sich auch Tipps bei ihrer Vorgängerin Diana Thiel, las viel über die Geschichte der Neustädter Burg. „Ich möchte den Besuchern ja bei Führungen möglichst viel Interessantes mitgeben“, sagt Angelina.

Darüber hinaus bereitet sie sich nun auch bald für die Abschlussprüfungen der zehnten Klasse vor. Auch da habe sie keine Angst. „Das bekomme ich unter einen Hut“, sagt Angelina, die sich für das Fachgymnasium in Ludwigslust bewirbt.

Ach ja, da ist noch das eingangs erwähnte Klavierspielen. „Das habe ich mir selbst beigebracht. Nach Noten spielen kann ich nicht. Aber im Internet gibt es ein Programm. Da fallen bei den Klavierstücken Balken auf die richtigen Tasten und so lerne ich dann, die Stücke zu spielen“, so Angelina.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen