zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 04:52 Uhr

ludwigslust : Mit Sammlerfleiß gegen Polio

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ludwigsluster Schüler unterstützen Rotary Club / Kiloweise Deckel gesammelt / Erlös finanziert Impfstoff gegen Kinderlähmung

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 17:02 Uhr

Melissa ist stolz auf ihre Klasse. Sie ist Klassensprecherin der 6a der Peter-Joseph-Lenné-Schule Ludwigslust, die sich erfolgreich an der Aktion des Rotary-Clubs im Kampf gegen Polio, besser bekannt als Kinderlähmung, beteiligt hat. In den vergangenen Wochen hatten die Sechstklässler fleißig Kunststoffverschlüsse gesammelt. „Wir haben 3,5 Kilogramm an Deckeln zusammenbekommen und gingen im Wettbewerb mit den anderen Klassen unserer Schule als Sieger hervor“, freute sich Melissa, als sie davon im Beisein ihrer Schulleiterin Jutta Schulz den Gästen des Rotary-Clubs Ludwigslust berichten konnte. Frank Cohnen, Ulrich Kaiser und Oliver Urban freuten sich über das Ergebnis. Die Plastikdeckel bestehen nämlich aus Polyethylen, einem hochwertigen recyclingfähigen Material. „500 Stück davon entsprechen in etwa dem Wert einer Impfung gegen Kinderlähmung“, sagt Oliver Urban. Er ist Präsident des Rotary-Clubs in Ludwigslust. Der Club unterstützt die Impfkampagne „Jeder Deckel zählt - Mitsammeln und Leben retten“. Aktuell ist diese heimtückische Krankheit noch in der Ukraine, in Afghanistan und Pakistan verbreitet, erzählte Rotary-Clubmitglied Ulrich Kaiser den Schülern.

Für die Aktion des Vereins „Deckel drauf“ e.V. hatte Rotary in den vergangenen Wochen im Stadtgebiet vor den Einkaufsmärkten Edeka und Sky zwei bunte Mülltonnen aufgestellt. Direkt neben den Leergutannahmen können die Ludwigsluster hier vor dem Einwurf die Deckel der Plastikflaschen abschrauben und in die Tonne werfen. Die Mädchen und Jungen der Lenné-Schule haben das schon sehr gut gemacht, eineinhalb graue Tonnen an Deckeln kamen bislang zusammen, das sind rund 15 Kilogramm.

Frank Cohnen, der mit seinen Mitstreitern auch schon andere Projekte für Kinder und Jugendliche unterstützt hatte, wollte an dieser Stelle natürlich auch die Grundschule „Fritz Reuter“ in Ludwigslust erwähnen, die sich an dieser Aktion gleichfalls mit großem Eifer beteiligt. „Eine Tonne kam zusammen, rund 12 Kilogramm an Deckeln. Die ganze Schule hat mitgemacht, fleißigster Sammler mit dem besten Ergebnis war die Klasse LRS 2“, so Frank Cohnen, der ankündigt, diese Aktion in den Schulen auch weiterzuführen. „Wir werden Tonnen aufstellen und dafür sorgen, dass diese auch regelmäßig abgeholt werden. Zudem wollen wir diese Sammelaktion auch auf Kitas ausweiten. Und wir tragen uns mit dem Gedanken, das auch in den Seniorenheimen zu machen. Der Aufwand, diese Sammelaktion ebenso in diesen Häusern zu organisieren, wäre relativ gering und für die älteren Menschen wäre das sicher auch eine gute Sache, uns und unsere Partner im Kampf gegen die Kinderlähmung zu unterstützen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen