zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 05:15 Uhr

Tewswoos : Mit Reifenweitwurf zum Pokalsieg

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Autocrossteam Griese Gegend beim 29. Lauf in Tewswoos am Start. Im Vorjahr holte es sich die von Gemeinde Vielank gestiftete Trophäe

von
erstellt am 03.Aug.2014 | 20:00 Uhr

Ohrenbetäubende Motoren, Staubfontänen und martialisch anmutende Gefährte – das ist das Ambiente der Stoppelcrossrennen. Tewswoos ist schon traditionell einer der Austragungsorte der Meisterschaft und war auch am Wochenende wieder Ziel hunderter Motorportfreunde. 87 Startanmeldungen lagen vor, die Aktiven nahmen an Wettbewerben in den Klassen Jugend Liga B und Liga A, Heck und Allrad teil. Unter den Autocrossern rechnete sich auch das Team Griese Gegend aus der Gemeinde Vielank Chancen auf vordere Platzierungen aus. „Zu unserem Team gehören jetzt sieben Leute“, sagte Tobi und stellte seine Freunde gleich mit vor. „Stephan, David, Sabrina, Marco, Sven und Sirko - das ist das Team Griese Gegend, das sich vor gut zwei Jahren aus den Teams Black and White Vielank und Team Jeewe zusammenschloss“, sagte Tobias, Tobi genannt, der Sprecher der Gruppe. Pro Jahr finden sechs Rennen statt, drei Vorläufe und drei Nachläufe. Für Marco und Stephan ging es an diesem Tag in Tewswoos noch um Punkte und gute Platzierungen. „Ja die beiden können noch auf Punktejagd gehen“, erzählte Tobi in einer Rennpause. „Wir als Team fahren in den Klassen Heck, Liga A und Liga B, in der Jugend nicht.“ Auch die Rennen um den Wanderpokal der Gemeinde Vielank, der vor drei Jahren erstmals vergeben wurde, sind spannend. Im vergangenen Jahr konnte das Team Griese Gegend nach einem Stechen gegen das Team Banana aus Hohen Woos den Pokal mit nach Hause nehmen. „Wir haben im Reifenweitwurf die Konkurrenz hinter uns gelassen“, grinst David vom Team Griese Gegend. Und man merkt es den Jungs um Sabrina an, dass sie Spaß an der Sache haben, eine dufte Truppe sind, die zusammenhält. Bei den komplett für den Autocross speziell aufgebauten Autos bevorzugen die Jungs um Tobi den Golf II. „Und trainiert wird jedes Wochenende“, sagt Stephan. Und Tobi lacht, wenn er das Motto des Teams auf den Punkt bringt: „Mit ganz wenig Aufwand viel herausholen.“ Hier in Tewswoos hatten es die Autocrosser an diesem Wochenende mit der kürzesten Bahn aller Wettkampfstrecken zu tun - sie ist 750 Meter lang. „Dieser Wettbewerb ist das 29. Rennen“, sagte Andreas Timm, der Mitorganisator, der einst diese Rennen in Tewswoos aus der Taufe hob und sich für die 30. Auflage im nächsten Jahr etwas Besonderes einfallen lassen will. Am Sonnabend konnte er auch Gäste aus Nordrhein-Westfalen begrüßen. Sie kamen aus Marl und hatten die weiteste Anreise.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen