zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. Dezember 2017 | 16:55 Uhr

Ludwigslust : Mit Puppe „Anne“ gleich geübt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Firmenspende von 1600 Euro ermöglichte dem DRK-Kreisverband Ludwigslust ein Phantom für die Erste-Hilfe-Ausbildung

svz.de von
erstellt am 27.Nov.2016 | 05:00 Uhr

Das heiß ersehnte Erste-Hilfe-Phantom „Anne“, wurde vom Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Ludwigslust, in Hagenow entgegengenommen. Das DRK nutzte direkt die Möglichkeit und probierte die Puppe an Ort und Stelle aus. Mit dabei waren natürlich auch jene, die dies erst ermöglicht haben. „Insgesamt waren 1600 Euro nötig, um diesen Mercedes unter den Phantomen zu bezahlen“, so Matthias Kühn vom DRK in Ludwigslust. Das benötigte Geld wurde von den regional ansässigen Firmen Dr. Oetker, Dockweiler und Henkel Beiz- und Elektropoliertechnik an das DRK jedoch gern gespendet.

„Erste Hilfe und die damit notwendige Schulung sowie Ausbildung sind immens wichtig und letztendlich lebensrettend“, so Christian Behrens, Vorstand der Firma Dockweiler. „Anne“ soll speziell für die Fortbildung von Betriebsersthelfern, Sanitätshelfern sowie ehrenamtlichen Mitgliedern der Medical Task Force bereitstehen und durch ihre besonderen Funktionen, im Vergleich zu den älteren „Anne-Modellen“, zu einer gesteigerten Qualität der Ausbildung führen.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen