Ludwigslust : Mit Pauke und Waschbrett begeistert

Hauskapelle des Behindertenverbandes Ludwigslust e.V. mit öffentlichem Auftritt auf der Weihnachtsfeier/ Viele Beispiele für lebendige Inklusion

svz.de von
18. Dezember 2013, 07:00 Uhr

Sie spielen Schlagzeug, Pauke, Waschbrett, Trommel und Triangel, und sie machen das schon richtig gut. Die acht Mitglieder der Hauskapelle des Behindertenverbandes Ludwigslust e.V., die immer mittwochs unter Anleitung von Musiklehrerin Carola Palme von der Musikschule Neustadt-Glewe in den Räumen des „Treffpunkt“ in der Seminarstraße 12 proben, hatten jüngst bei der Weihnachtsfeier des Vereins ihren großen Auftritt. „Es sind alles Menschen mit einer geistigen Behinderung, die Rhythmusinstrumente spielen. Und es ist eine schöne Sache, Woche für Woche zu sehen, wie sie das immer besser hinkriegen“, freut sich Jochen Hupka, der stellvertretende Vorsitzende des Behindertenverbandes Ludwigslust e.V., dem aktuell rund 140 Mitglieder angehören.

„Wir haben als Verein in diesem Jahr auch deshalb erfreulichen Zuwachs erfahren, weil wir ein offenes Haus sind, ein offener Verein, der auch Mitgliedern, die nicht behindert sind, Möglichkeiten einer vielfältigen Freizeit- und Interessengestaltung bietet. Getreu unserem Slogan ,Miteinander leben - einander verstehen‘ wollen wir erreichen, dass behinderte und nicht behinderte Menschen die Inklusion, also die Teilhabe und die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft, mit Leben erfüllen“, sagt Werner Oeding, der Vorsitzende des Vereins, der 1990 gegründet wurde.

Hier im „Treffpunkt“, dem Sitz des Behindertenverbandes Ludwigslust, ist immer viel los, da trifft man sich, kommen Freunde und Bekannte zusammen, auch Menschen, die sich noch nicht kannten. „Bei uns gibt es viele Möglichkeiten, dass Menschen mit und ohne Behinderung etwas zusammen unternehmen“, so Jochen Hupka. Geboten wird im „Treffpunkt“ allerlei, die Woche über stehen eine Menge interessanter Veranstaltungen auf dem Programm. Am Montag trifft sich mittags die Gymnastikgruppe, am Nachmittag probt die Kindermusikgruppe von Musiklehrerin Carola Palme, abends dann kommt die Frauengruppe von Sabine Krämer zusammen, die als Expertin für Ernährungs- und Gewichtsmanagement Frauen zeigt, dass in der Gemeinschaft das Abnehmen einfach einfacher ist. Dienstags tauscht sich der Handarbeitskurs aus, mittwochs finden die Proben der Hauskapelle statt, der Malkurs mit Dieter Mohn und der Töpferkurs mit Melanie Bader aus Loosen am Donnerstag sind ebenso feste Größen im Veranstaltungsprogramm. „Relativ neu im Angebot ist auch der Tanztee - eine integrative Tanzveranstaltung im Vereinshaus ,Treffpunkt‘, an dem nicht nur viele Vereinsmitglieder, sondern auch Senioren der Stadt teilnehmen“, ergänzt Werner Oeding. „Gibt es am Wochenende freien Kapazitäten, dann vermieten wir die Räume für die verschiedensten Veranstaltungen auch an Vereinsmitglieder“, fügt Jochen Hupka hinzu.

Nach der Weihnachtsfeier bereitet sich der Verein jetzt auf den absoluten Jahreshöhepunkt, die Silvesterfeier vor. „46 Leute wollen hier feiern, Vereinsmitglieder und Menschen ohne Behinderung. Sie übernehmen das in eigener Regie samt Büfett, wir stellen nur die Räumlichkeiten zur Verfügung“, erklärt Werner Oeding, der auch schon einen Blick auf den Veranstaltungskalender des kommenden Jahres wirft. Neben dem ersten Tanztee am 19. Januar 2014 wird am Donnerstag, dem 23. Januar, zum Seifengießen in die „Orangerie“ im Schlosspark eingeladen. Am 30. Januar wird zu einer Fahrt in die Therme nach Bad Wilsnack eingeladen. Am 21. Februar steigt im „Treffpunkt“ die Faschingsfeier. „Einer der Höhepunkte 2014 wird die Tagesfahrt nach Hannover sein, die für alle Teilnehmer kostenlos ist. Am 14. Juni werden wir dort eine Firma besichtigen und in den Serengeti-Park fahren“, verriet Werner Oeding.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen