Dadow/Wanzlitz : Mit Nachbarn die Ernte gefeiert

Die Dadower fuhren mit ihren bunt geschmückten Gespannen ins Nachbardorf, um dort die Wanzlitzer zum gemeinsamen Erntefest abzuholen.  Fotos: Kathrin Neumann
1 von 3
Die Dadower fuhren mit ihren bunt geschmückten Gespannen ins Nachbardorf, um dort die Wanzlitzer zum gemeinsamen Erntefest abzuholen. Fotos: Kathrin Neumann

Dadower und Wanzlitzer sind beim Erntefest vereint. Der Umzug führt bis in den Grabower Ortsteil.

von
22. August 2016, 12:00 Uhr

Jetzt sind kräftige Männer gefragt. In wenigen Minuten soll der Ernteumzug von Dadow nach Wanzlitz starten, und die Erntekrone ist noch nicht an ihrem Platz auf dem Klein-Laster von Wolfgang Ulrich. Schnell hieven die herbeigeeilten Helfer die Krone mitsamt dem Bollerwagen, auf dem sie hängt, auf die geschmückte Ladefläche. „Durch die Dörfer wird der Bollerwagen dann von Kindern gezogen“, erklärt Wolfgang Ulrich. Doch erst einmal soll es von Dadow nach Wanzlitz gehen.

 

„Wir haben sehr gute Kontakte zu den Wanzlitzern und feiern seit vielen Jahren zusammen“, erklärt Bodo Döring vom Dorfclub Dadow. Der Verein organisiert das Erntefest. „Das haben wir auch nach der Gemeindefusion mit Gorlosen so beibehalten.“ Mit mehr als zehn Gespannen, gezogen von kleinen und großen Traktoren, machen sich die Dadower schließlich auf den Weg ins Nachbardorf. Mit dabei auch Manfred Stern mit Familie und Freunden. „Den Hänger haben die Frauen und Kinder geschmückt“, erzählt er und weist auf Tochter und Enkelin, die schon Platz genommen haben. „Wenn Erntefest ist, sind wir immer mit dabei.“

Das geht Wolfgang Ulrich und seiner Frau Marikka nicht anders. Sie hatten vor rund 13 Jahren den alten Forsthof gekauft. „Das Erntefest bringt jedes Jahr Spaß“, sagt Wolfgang Ulrich, der im Moment noch halb in Dadow und halb in Hamburg, wo er einen Kfz-Betrieb hat, lebt. „Die Leute hier sind so gut drauf, da muss man einfach mitmachen.“ Marikka Ulrich freut sich. „Dass wir die Erntekrone fahren, ist für uns eine Premiere“, sagt sie, steigt zu ihrem Mann in das kleine grüne Gefährt und tuckert an der Spitze des Zuges davon.

Zum Gelingen des Festes tragen in Dadow und Wanzlitz viele Menschen bei. Mehrere Landwirte feiern mit, „auch wenn die Ernte zum Beispiel beim Raps schlecht war“, so Bodo Döring. Revierförster Hans-Jürgen Schmidt habe den Bollerwagen, der seit Jahren für die Erntekrone genutzt wird, wieder schick gemacht, und der Dorfclub band die Krone.

Nach dem Umzug von Dadow nach Wanzlitz und zurück ging das Fest im Gemeinschaftshaus mit einer Kaffeetafel und einem plattdeutschen Programm weiter. Anschließend sollte nahtlos der Tanz beginnen. „Das haben wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal so gemacht, und es hat uns gefallen“, so Bodo Döring.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen