zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 12:29 Uhr

Grabow : Mit Langohren zum Titel

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Kreisverband der Rassekaninchenzüchter stellt zum 25. Mal aus . Beste Teilnehmer für Bundesschau in Leipzig ausgewählt

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Die Kaninchen in den oberen Käfigen kann Lina nur sehen, wenn sie sich auf die Zehenspitzen stellt. Über 170 Tiere wurden am Wochenende in der Vereinshalle des Grabower Zuchtvereins M5 im Rahmen der 25. Kreisverbandsschau der Rassekaninchenzüchter Ludwigslust e.V. ausgestellt und ausgezeichnet. Die siebenjährige Lina hatte die schönsten Langohren von allen und gewann mit ihnen den Landesverbandsehrenpreis.

Die Kaninchenzucht wurde Lina quasi schon in die Wiege gelegt, denn ihr Papa Stefan Roock ist der Vorsitzende des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter. „Zuhause haben wir etwa 150 Kaninchen“, erklärt die Grundschülerin aus dem Amt Neuhaus. Mit ihrer Kollektion der Rasse Farbenzwerge Wildfarben, bestehend aus vier Kaninchen, ist sie zu der Schau gekommen und hat mit ihnen 385,5 von möglichen 400 Punkten erreicht. Die Bewertung aller Tiere hat Axel Ketelhöhn, Ausstellungsleiter und selbst Züchter, am Donnerstag mit zwei weiteren Preisrichtern vorgenommen. „Das hat gut acht Stunden gedauert. Und Linas Kaninchen sind nahezu perfekt, ganz toll“, so Ketelhöhn.

Bewertet wurden u.a. Farbe, Augen, Gewicht, Fell und Körperform. „Es muss einfach alles gut zusammen und vor allem zu der Rasse passen“, erklärt Axel Ketelhöhn, der selbst seit 1992 Kaninchen züchtet und etwa 80 Tiere zuhause in Wöbbelin hält. 17 davon stellte er auch auf der Schau aus, darunter u.a. der kastanienbraune Lothringer.

Die größten Tiere der Schau sind die Deutschen Riesen in den Farben Blau-Weiß und Schwarz-Weiß, die bis zu acht Kilo schwer werden. Neben der Körpergröße ist bei diesen Kaninchen auch die Länge der Ohren auffällig. „Sie regulieren ihre Körpertemperatur über ihre Ohren, ähnlich wie Hunde durch das Hecheln. Deshalb sind große Ohren bei großen Kaninchen gut“, erklärt Axel Ketelhöhn.

Auf die Länge der Ohren hat Tobi aus Grabow bei seiner Auswahl nicht unbedingt geachtet. „Ich habe mir zwei Kaninchen ausgesucht, die sind so flauschig“, erklärt der 13-Jährige, der mit seinem Opa zu der Schau gekommen ist. „Ich hatte früher schon einmal Kaninchen, aber jetzt schon einige Zeit nicht mehr“, so Tobi. Zuhause erwarten die Kaninchen schon große Ställe im Garten der Familie. „Kaninchen gehören nämlich nicht in die Wohnung“, erklärt der Schüler.

Die Schau nutzten die insgesamt 39 Mitglieder aus dem Jugend- und Seniorbereich des Grabower Vereins für den Austausch und das gesellige Zusammensein. „Außerdem entscheiden wir hier, welche Kaninchen wir im Dezember zur Bundesschau nach Leipzig schicken“, erklärt Axel Ketelhöhn. Und eins steht nach dem Wochenende fest: Lina und ihre Kollektion werden auf jeden Fall in Leipzig vertreten sein. „2015 hat sie auf der Bundesschau schon einmal den dritten Platz belegt. Und vielleicht reicht es mit diesen Kaninchen sogar für den Titel“, hofft Papa Stefan Roock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen