zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 03:48 Uhr

Techentin : Mit kosmischer Unterstützung

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Garde der Golden Eyes plant für die 60. Saison des Techentiner Carneval Clubs einen gemeinsamen Auftritt mit den Generälen

svz.de von
erstellt am 04.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Die Karnevalsvorbereitungen in unserer Region laufen überall auf Hochtouren. Damit das närrische Treiben wie in jedem Jahr wieder viel Spaß bereitet, werden Büttenreden geübt, Umzugswagen dekoriert und Tanzeinlagen einstudiert. Auch die Golden Eyes des Techentiner Carneval Clubs trainieren regelmäßig für die Auftritte in der 60. Saison, die in diesem Jahr das Motto „Kaum zu glauben aber wahr – der TCC wird 60 Jahr.“ trägt.

Jeden Montag, Mittwoch und Sonntag treffen sich die die Tänzerinnen der Golden Eyes in einem Raum der Stadtwerke in der Bauernallee in Techentin. „Manchmal schaffen wir es aber auch nur zweimal die Woche, wir haben ja alle Familie“, gesteht Jane Jahnke. Die Techentinerin hat vor 15 Jahren die Gardeleitung übernommen. Im Jahr 2002 entwickelten sich die heutigen Golden Eyes zu einer eigenen Garde. „Davor waren wir bei den Hot Angels. Aber das hat dann mit der Zeit einfach nicht mehr zusammen gepasst“, erklärt Jane Jahnke. Derzeit tanzen elf Golden Eyes im Alter von 18 bis 40 Jahren in der Garde, alle wohnen in Techentin. Die aktuelle Konstellation besteht nun seit fünf Jahren. Auch einige Kinder der Frauen sind schon Mitglieder. „Ob sie dann später bei uns bleiben möchten, ist natürlich ihnen überlassen“, erklärt Tänzerin und Mutter Madlen Heiden.

In diesem Jahr steht der Tanz der Golden Eyes unter einem besonderen Stern. Die Idee stammt aus der Astronomie. Doch zu viel soll vorab noch nicht verraten werden, damit der erste Auftritt beim Rentnerkarneval am 18. Februar für alle Gäste eine große Überraschung bleibt. Mit dem Tanz erfüllt sich Gardeleitung Jane Jahnke einen lang gehegten Traum. „Ich wollte die Idee schon viele Jahre umsetzen, aber irgendwie hat es nie richtig gepasst. Deshalb bin ich umso glücklicher, dass diese Idee nun zu unserem 15-jährigen Bestehen umgesetzt wird.“ Für den Tanz suchten sich die Golden Eyes Hilfe bei den Generälen. „Wir brauchten mehr Tänzer für diese Idee, deshalb arbeiten wir in diesem Jahr zusammen“, erklärt Jane Jahnke. Die Generäle gründeten sich 1994 und stehen unter der Leitung von Sonja Maak.

Seit Juni letzten Jahres arbeiten die Golden Eyes an ihrer Showeinlage, seit November finden regelmäßige Trainingseinheiten statt. An der Umsetzung sind alle Gardemitglieder beteiligt, seien es die Tanzschritte, die Musikauswahl oder die Gestaltung der Kostüme. So begeisterten sie das Publikum in den letzten Jahren zum Beispiel als Indianer, Eisköniginnen, Hexen, Bollywood-Schönheiten oder als die fünf Elemente. Das Geld für die Kostüme, Requisiten und das Wurfmaterial für den Umzug zahlen die Golden Eyes aus eigener Tasche. „Wir haben eine Gardekasse und bezahlen davon alles, was wir für unsere Auftritte benötigen“, erklärt Jane Jahnke.

Bei den abschließenden Proben geht es nun darum, die letzten Feinheiten des Auftritts zu besprechen, damit die 60. Saison für die Golden Eyes wieder ein voller Erfolg wird.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen