zur Navigation springen

Flusslandschaft Elbe : Mit Karte und Kompass dem Biber auf der Spur

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Junior-Ranger des Biosphärenreservats trafen sich in Dömitz

Ihr letztes Treffen im alten Jahr führte die 15 Junior-Ranger des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe nach Dömitz. Dort besichtigten die Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Betreuern, den Rangern Simone Schneider und Ingo Valentin, das neue Biosphärenreservats-Infozentrum im „Zeughaus“ auf der Festung Dömitz. Simone Schneider führte gemeinsam mit Hartmut Brun, dem Betreuer der Schau, durch die Ausstellung im Zeughaus. Besonders großen Anklang fand das Biosphären-Pad, an dem die Kinder die Elbe aus der Vogelperspektive überfliegen konnten und viele Informationen zu Ausflugsmöglichkeiten erhielten. Anschließend ging es hinaus an die Elbe zu einer Wanderung auf dem Elbdeich. Es wurden Wasservögel beobachtet und mit Hilfe von Kompass und Karte eine Biberburg gesucht – und gefunden.

Zurück auf der Festung wurden die Exkursion und die bisherigen Treffen der Junior-Ranger zu den Themen „Entstehung des Elbetals“ und „Fledermausschutz auf dem Elbberg“ in Boizenburg ausgewertet. Als kleine Anerkennung gab es für jedes Kind einen Junior-Ranger-Ausweis.

Im Rahmen des Junior-Ranger-Programms treffen sich die Mädchen und Jungen einmal monatlich, um auf kreative und spielerische Weise die Aufgaben eines Rangers kennenzulernen. Das Biosphärenreservat will damit Kinder für die Natur begeistern und ihnen Wissen für eine nachhaltige Lebensweise vermitteln, wie das Amt für das Biosphärenreservat informiert.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jan.2014 | 16:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen