zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : „Mischka“ feiert Schulweg-Orden

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neustädter Kita 2015 von der Verkehrswacht ausgezeichnet / Gestern gab’s als Hauptpreis ein Konzert von Kinderliedermachern

svz.de von
erstellt am 09.Dez.2015 | 21:00 Uhr

„Welche Farbe hat die Feuerwehr?“ „Rot!“ schallt es aus Dutzenden Kinderkehlen in den Saal. „Und die Polizei?“ „Blau!“, rufen die Kleinen.

Die Mädchen und Jungen der Kita „Mischka“ in Neustadt-Glewe kennen sich im Straßenverkehr aus. Gestern feierten sie im Remter der Burg den „Schulweg-Orden MV“, den sie im Wettbewerb der Landesverkehrswacht 2015 gewonnen haben. Insgesamt wurden in diesem Jahr über 20 Kitas aus MV ausgezeichnet. Den Hauptpreis aber erhielt die Neustädter Kita „Mischka“: Das Kinderkonzert „Rot, gelb, grün – Schau mal, hör mal, mach mal mit!“ Die Kinderliedermacher Beate Lambert (Marburg) und Georg „Ferri“ Feils aus Frankfurt (Main) überbrachten den Preis am gestrigen Mittwoch mit ihrem Konzert auf der Burg.

„Mischka“ hatte sich im Mai 2015 für den Orden beworben. Karin Rühlicke von der Verkehrswacht Ludwigslust: „Bei der Auswahl der Sieger werden verschiedenen Faktoren bewertet: Zum Beispiel die Verkehrserziehung im Kindergarten, Elterngespräche oder die Erzieherfortbildung.“

Kita-Leiterin Ines Wittmann: „Wir unternehmen viel, damit die Kinder sicher am Straßenverkehr teilnehmen können. So sind wir mit ihnen in der Stadt unterwegs, zeigen den Weg zur Grundschule oder erklären die Fußgängerampel in der Breitscheidstraße. Oft denken Eltern, ihre Kleinen können schon Fahrradfahren. Dem ist manchmal allerdings nicht so. Denn auch das Wissen um eine richtige Beleuchtung, funktionierende Bremsen oder das Tragen eines Helms gehören dazu.“

Karin Rühlicke ergänzt: „Auch wir als Verkehrswacht begleiten die Verkehrserziehung in den Kitas, ebenso die Polizei. Aber das alles kann nur unterstützend sein. Entscheidend ist die Erziehung im Elternhaus.“

Beate Lambert und Georg „Ferri“ Feils wenden sich mit ihrem Programm speziell an Vorschulkinder, haben die Lieder selbst geschrieben. „Mit Musik und Liedern lernen die Kinder in diesem Alter vieles einfacher. Zum Beispiel, dass sie erst bei Grün gehen dürfen. Auch hier haben wir während unseres Programms wieder gesehen, wie fasziniert sogar die unter Dreijährigen von Musik sind“, sagt Georg Ferri Feils.

Er und Beate Lambert sind ausgebildete Pädagogen, hatten am Vortag auch eine Fortbildung der „Mischka“-Erzieherinnen geleitet, die von der „Aktion Kinder-Unfallhilfe e. V.“ unterstützt wird. Ines Wittmann: „Solche regelmäßigen Fortbildungen sind auch für uns sehr wichtig. Denn man kann schnell betriebsblind werden. Einige von uns haben nun schon zum zweiten, eine Kollegin sogar zum dritten Mal an einer solchen Fortbildung teilgenommen.“

Der Schulweg-Orden soll jetzt abwechselnd für eine bestimmte Zeit im Raum jeder Gruppe bleiben. Danach wird er seinen endgültigen Platz im Büro der Kita-Leiterin finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen