zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. Oktober 2017 | 17:30 Uhr

Dömitz : Mini-Schiffe ankern in der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Erste große Modellbauer-Ausstellung in der Eventhalle der Hafengastronomie lockte viele Besucher an

svz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 12:00 Uhr

Was unter anderen Umständen wohl zu massiven Protesten geführt hätte, ließen sich die Besucher der ersten großen Modellbauer-Ausstellung in der Eventhalle der Dömitzer Hafengastronomie gestern gern gefallen. Sie wurden von einer durch die Luft sausenden, kamerabestückten Drohne gefilmt. Wer wollte, konnte den Film live auf einem Bildschirm verfolgen.

Doch es gab noch viel mehr Sehenswertes aus dem Reich des Modellbaus zu entdecken. Ohne Frage, diese Großveranstaltung von Modellbauern und Hauptorganisatorin Marina Möller vom Dömitzer Tourismusbüro war ein Gewinn für Besucher, Aussteller und die Stadt.

In und an der Eventhalle der Hafengastronomie präsentierten Hobbybauer vom Schiffsmodellbauclub Lüneburg (SMC), vom Modellflugclub Neustadt-Glewe, von der Arbeitsgruppe Eisenbahngeschichte Hagenow und weitere Aussteller ihre maßstabsgetreu nachgebauten Glanzstücke. Einer von ihnen war Michael Hagen.

Der gebürtige Rostocker und einstige Maschinenbaumeister, der heute in Wittenförden lebt, ist seit seiner Jugend davon beseelt, Schiffe nachzubauen. „Nach der Wiedervereinigung konnte ich so richtig loslegen. Es gab endlich alle Materialien“, berichtete Hagen, der zum Organisationsteam zählte. „Gerade habe ich den alten Lastensegler ,Hoffnung’ fertig. Das Original liegt im Greifswalder Hafen vor Anker. Und dort soll auch die Schiffstaufe meines Nachbaus erfolgen.“ Das „Hoffnung“-Modell ist nicht die erste Kopie von Michael Hagen, die überregionale Anerkennung erfährt. Im Rostocker Schifffahrtsmuseum „ankern“ zwei und im Jachthafen-Haus von Kühlungsborn ein originalgetreuer Nachbau aus seinen Händen. Nach Dömitz hatte er die Nachbauten eines Ausbildungskutters und eines Lotsen-Versetzbootes aus DDR-Zeiten, das Modell des Fährschiffes „Willi Schröder“ und auch die Miniaturausführung des Segelschulschiffes „Wilhelm Pieck“ mitgebracht.

Schiffsmodelle unter Vollsegel begeistern den 60-jährigen Jürgen Behling aus Hagenow. Der ehemalige Elektromeister lässt sich beim Bauen nie aus der Ruhe bringen. So nutzte Behling auch den Ausstellungstag, um an einem Modell zu werkeln und Besuchern Auskunft zu geben. Andreas Pötz aus Neustadt-Glewe haben es Dampfmaschinen angetan. Der 74-jährige gelernte Werkzeugmacher und Ingenieur tüftelt seit 30 Jahren an originalgetreuen Nachbauten.

Etwas aus dem Rahmen des Ausstellungstages fielen die modifizierten Lkw-Nachbauten, die per Fernsteuerung über einen Parcours gefahren wurden. „Diese Truck-Show ist überall dort, wo wir uns zeigen, der Anziehungspunkt schlechthin“, hieß es vom SMC-Vorsitzenden, Heiko Mummert. So war es dann auch gestern in Dömitz.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen