Ludwigslust : Mehrere Unfälle nach Wintereinbruch - ein Mensch stirbt

Dieser Kleintransporter verunglückte auf der A 24. Fotos: ralf drefin (2)
1 von 5
Dieser Kleintransporter verunglückte auf der A 24. Fotos: ralf drefin (2)

Schneefall führte zu Glätte auf den Fahrbahnen. Eine Person nach Unfall verstorben

svz.de von
11. Februar 2018, 19:00 Uhr

Ein völlig zertrümmerter Kleintransporter und ein auf der Seite liegender Pkw Kia. Die Fotos entstanden Sonntagmittag. Beide Unfallstellen liegen nur wenige Kilometer auseinander.

Besonders schlimme Folgen hatte der Unfall des Kleintransporters auf der A 24 nahe der Abfahrt Wöbbelin. Das Fahrzeug war von der Straße abgekommen und hatte sich offenbar mehrfach überschlagen. Alle sieben Insassen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Zur Versorgung der Verletzten war neben anderen Rettungskräften, darunter rund 40 Kameraden von Feuerwehren aus der Umgebung, auch ein Hubschrauber im Einsatz.

Am Abend bestätigte ein Beamter im Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Stolpe den Tod einer Person. Zur Unfallursache konnte der Polizist zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen. Fakt ist, dass am Vormittag in der Region Schneefall eingesetzt hatte, die Fahrbahnen zumindest teilweise rutschig waren.

Wie die Polizei berichtete, kam es gegen 12.35 Uhr auf der A14, kurz hinter dem Autobahnkreuz Schwerin in Fahrtrichtung Ludwigslust, zu einem weiteren Unfall. Ein Pkw Kia kam auf winterglatter Fahrbahn von der Straße ab, überschlug sich und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Beide Fahrzeuginsassen wurden laut Polizei schwer verletzt und zur Beobachtung in die Klinik nach Schwerin gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Sachschaden wird hier auf über 40 000 Euro geschätzt.

Der Kia überschlug sich auf der A 14.
Ralf Drefin
Der Kia überschlug sich auf der A 14.
 

Wie die Ludwigsluster Polizei auf SVZ-Anfrage am Sonntagnachmittag mitteilte, gab es innerhalb von nur einer halben Stunde im Zuständigkeitsbereich des Polizeihauptreviers ebenfalls gleich zwei Verkehrsunfälle, von denen zumindest einer auf die Witterung zurückzuführen sein könnte. So geriet gegen 13.20 Uhr zunächst zwischen Leussow und Klein Krams ein Auto von der Straße und prallte gegen einen Baum. Ein weiterer Unfall wurde der Polizei um 13.50 Uhr gemeldet. Diesmal war zwischen Heidhof und Neu Kaliß ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und ebenfalls gegen einen Baum gestoßen. Wie der Fahrer dieses Wagens der Polizei sagte, sei er einem Reh ausgewichen. In diesen beiden Fällen blieben die Fahrzeugführer laut Polizei unverletzt.

Der Schneefall in der Region hatte am Sonntag kurz nach halb zehn eingesetzt. Innerhalb kurzer Zeit hatte sich eine Schneedecke gebildet. Zu den ersten Ludwigslustern, die zum Besen griffen, gehörte Jörg Thomas in der Ludwigsluster Schlossstraße, der auf dem Gehweg vor seiner „Kunststube“ fegte. „Das ist für mich selbstverständlich. Schließlich möchte ich nicht, dass hier vielleicht jemand fällt und sich verletzt“, sagte Jörg Thomas.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen