zur Navigation springen

Ludwigslust : Mehrere Ärzte der Kardiologie kündigen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Geschäftsführung des Westmecklenburg-Klinikums will trotzdem am Zukunftskurs festhalten

von
erstellt am 31.Dez.2014 | 07:00 Uhr

Was bereits in den letzten Tagen als Gerücht in Ludwigslust kursierte, ist seit gestern Abend offiziell bestätigt: Mehrere Ärzte der Abteilung Kardiologie im Westmecklenburg-Klinikum „Helene von Bülow“ am Standort Ludwigslust haben gekündigt. Das geht aus einer Mitteilung der Geschäftsführung hervor, die gleichzeitig ihr Bedauern ausdrückt.

Gleichzeitig macht das Management die Absicht deutlich, am Weg zum Zukunftskonzept festzuhalten. „Die Absicht auszuscheiden erreicht das Klinikum mitten in einem Prozess, der die Entwicklung und Umsetzung eines abgestimmten und zukunftsfähigen Konzepts für eine nachhaltige Standortsicherung zum Ziel hat“, heißt es in der Mitteilung. Dessen inhaltliche Ausgestaltung werde unter Beteiligung der leitenden Ärzte und der Mitarbeitervertretung bis zur Entscheidungsreife durch die Geschäftsführer erarbeitet und den Gremien 2015 zur Beschlussfassung vorgelegt.

„Es ist der feste Entschluss der Geschäftsführung und der Gesellschafter, gemeinsam mit allen Beteiligten tragfähige Strukturen für die Zukunft einer guten Patientenversorgung an den Standorten Ludwigslust und Hagenow zu finden. Dabei erfüllen beide Häuser wichtige Aufgaben im Gesamtkonzept des Klinikums. Ihre Standorte sind unbestritten, sie schöpfen aus ihren Traditionen und richten sich für die Zukunft neu aus“, schreibt die Geschäftsführung.

Man bedauere es sehr, wenn die Fortführung dieses Prozesses durch das Ausscheiden von Mitarbeitern erschwert werde. Die Patientenversorgung sei dadurch aber nicht gefährdet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen