zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. Oktober 2017 | 04:05 Uhr

Ludwigslust : Mehr Platz für Pendler-Autos

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Die neue Park & Ride-Anlage am Ludwigsluster Bahnhof ist nach fast eineinhalbjähriger Bauzeit ihrer Bestimmung übergeben worden.

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Für viele Pendler beginnt der Tag jetzt deutlich entspannter als bisher. Die morgendliche Suche nach einem Parkplatz hat ein Ende. Seit gestern stehen ihnen gleich neben den Gleisen knapp 200 Plätze zur Verfügung. Die neu gebaute P & R-Anlage wurde offiziell übergeben.

Insgesamt sind 183 Plätze für Pkw (davon fünf behindertengerecht), 14 Stellflächen für Motorräder, 16 abschließbare Fahrradboxen sowie 96 überdachte Stellplätze für Fahrräder entstanden. „Auf diesen Tag haben wir lange gewartet“, sagte Bürgermeister Reinhard Mach. Beim Bau des Parkplatzes war es zu Verzögerungen gekommen – ein unterirdisches Kabel der Bahn musste verlegt werden (SVZ berichtete).

MVs Infrastrukturminister Christian Pegel überreichte ihm einen Förderbescheid über rund 800 000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union. Insgesamt betrugen die Kosten für das Vorhaben etwas über eine Million Euro. Neben dem Zuschuss des Schweriner Ministeriums hatte die Stadt eine Finanzspritze von der Metropolregion Hamburg von 94 000 Euro erhalten.

Karte: Stepmap,123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
Karte: Stepmap,123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
 

Der Bahnhof Ludwigslust wird mit der Fernverkehrsanbindung nach Berlin und Hamburg und dem Regionalzugverkehr nach Schwerin, Parchim und Hagenow von etwa 2500 Pendlern täglich genutzt.

„Die neue Anlage ist eine echte Verbesserung für die vielen Pendler, die ihre Fahrzeuge nun sicher abstellen und in die Bahn umsteigen können. Dadurch wird die Verknüpfung von Auto-, Fahrrad- und Bahnverkehr in der Region deutlich verbessert“, so Minister Pegel.

„Die Metropolregion Hamburg fokussiert ihre Kräfte auf Bereiche, deren Entwicklung der ganzen Region zugute kommt. Die Mobilität der Menschen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Projekte zur Verbesserung der Situation für Pendler sind wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit in der Metropolregion“, so Oliver Mau, stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle der Metropolregion. Park & Ride-Anlagen dienten dazu, den öffentlichen Personennahverkehr zu stärken und Umweltbelastungen zu verringern.

Durch die Nähe zum Großraum Hamburg und die Möglichkeit, mit dem ICE in nur 40 Minuten am Hamburger Hauptbahnhof zu sein, kommen viele Berufspendler aus der Region mit eigenem Pkw nach Ludwigslust. Im gesamten Umfeld der Bahnhofsanlage war bislang ein eher ungeordnetes Parken durch fehlende Stellplätze das tägliche Bild. Zudem war der gesamte angrenzende Wohnbereich ständig mit Fahrzeugen zugestellt. Das soll sich nun ändern. Es sind Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Gleisnähe entstanden. Bahnsteig 1 kann künftig sogar direkt von der Park & Ride-Anlage aus betreten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen