zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

15. Dezember 2017 | 22:57 Uhr

Grabow : Maschinenhaus: Arbeiten auf Zielgeraden

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Technisches Denkmal in der Rosestraße in Grabow vor dem Sanierungsabschluss / Innenausbau im Haus Kirchenstraße 19 geht planmäßig voran

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Das Innere des ehemaligen Maschinenhauses in der Rosestraße in Grabow nimmt immer mehr Gestalt an. In den vergangenen Monaten wurde das technische Denkmal der ehemaligen Rosebrauerei umfassend saniert. André Krüger von der Firma Steinberg brachte gerade eine Trassenschiene für die Elektroleitung oben an der Decke an, zusammen mit Azubi Max Jüttner ist er dort mit den Installationsarbeiten beschäftigt.

„Neben der Innen- und Außenbeleuchtung haben wir auch noch diverse Steckdosen für Kraftstrom gelegt“, so der erfahrene Geselle im Gespräch mit der SVZ. Aktuell werden am und neben dem Maschinenhaus die Restarbeiten ausgeführt. „Die Fenster sind drin, die bekommen noch eine indirekte Beleuchtung. Die Hofanlage wird noch gestaltet, dazu kommen die Arbeiten an der Außen- und Toranlage“, so Bürgermeister Stefan Sternberg, der ergänzte, dass es aber noch keinen offiziellen Übergabetermin gebe.

Das Sanierungsprojekt gehört zu dem Vorhaben, die Innenstadt durch die Sanierung alter Fachwerkhäuser und denkmalgeschützter Objekte noch attraktiver zu gestalten und das ist ein wichtiger Bestandteil des Zukunftskonzepts Grabow 2020.

Das Maschinenhaus war ursprünglich Bestandteil des großen Komplexes der Rosebrauerei, die sich auf der südöstlichen Hälfte des Blockes Marktstraße/Große Straße/ Rosestraße, auf der gegenüberliegenden Straßenseite Rosestraße sowie im Bereich zwischen Marktstraße bis an die alte Elde erstreckte.

Die Rosebrauerei hatte von 1770 bis 1990 einen nennenswerten Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Im Zuge der Abrissmaßnahmen 2009 verschwand der Großteil der Gebäude. Wegen seiner Ortsbildwirkung mit den historischen Fassadenteilen im Bereich des zentrumsnahen Parkplatzes und als Eckgebäude im Altstadtbereich wird dem Gebäude eine besondere städtebauliche Bedeutung eingeräumt.


Farbmuster sind ausgewählt


Zügig voran gehen auch die Arbeiten im Haus Kirchenstraße 19 am Markt in Grabow, es ist neben dem Rathaus eines der größten Fachwerkhäuser am Platz. „In den vergangenen Tagen wurden die Farbmuster ausgesucht für die Gestaltung der Außenfassade, die letztlich dem Motto der bunten Stadt an der Elde gerecht werden sollen. Gewählt ist schokobraun für die Balken und gelb-beige für die Gefache und kombiniert mit dem typischen Grün für die Fensterverkleidungen. Es wird ähnlich aussehen wie die Seitenwand des Rathauses“, so Stefan Sternberg.

Bis Mitte November soll das Gerüst komplett verschwunden sein. Der Innenausbau läuft planmäßig, die Putzer sind durch, die Ver- und Entsorgungsleitungen werden verlegt. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Fachwerkhaus als Geschäftshaus für die Wohnungsbau- und Wohnungsverwaltungsgesellschaft mbH Grabow dienen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen